Ein Mann, der jahrelang unter „roter und fleckiger Haut“ litt, entdeckt während der Sperrung, warum

Der Schriftsteller Will Hayward hatte jahrelang mit roter, fleckiger und gereizter Haut zu kämpfen, aber erst als der Lockdown kam, entdeckte er die Ursache der Schübe. In einem Artikel unserer Schwester Titel WalesOnlineschrieb Will, dass seine Hautprobleme vor etwa zehn Jahren begannen, mit einem „brennenden Gefühl“ im Gesicht, das innerhalb weniger Stunden zu „schrecklichen roten Flecken“ führte.

Manchmal litt Will auch unter „kratzenden Hautausschlägen“ an Hals und Bart, anscheinend ohne Grund. Unsicher, was los war, versuchte Will verschiedene Wege, um das Problem anzugehen. Er gab den Alkohol auf, nachdem er nach Nächten Hautausschläge bemerkt hatte, aber ohne Erfolg.

Er probierte sogar „jede Feuchtigkeitscreme unter der Sonne“ aus, rieb sich mit Sonnencreme ein und verzichtete auf Milchprodukte – aber nichts schien zu helfen.

WEITERLESEN:“Ich hatte IVF für mein erstes Baby – Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, hätte ich keine Kinder”

Leider hatte Will aufgrund seiner mysteriösen Schübe mit seinem Selbstwertgefühl zu kämpfen, und er hat zuvor Termine abgesagt und seine Kamera während Videoanrufen ausgeschaltet. Bei dem Versuch, eine Ursache zu finden, diagnostizierte ein Dermatologe bei ihm fälschlicherweise Rosazea, eine Erkrankung, die zu Rötungen, Rötungen und sichtbaren Blutgefäßen führt, gab ihm einige Cremes und ermutigte ihn, auf Koffein zu verzichten.

Er sagte, dies habe bis zu einem gewissen Grad geholfen und einige der leichten Rötungen reduziert. Die Flecken und Schübe blieben jedoch „genauso stark“ und traten genauso häufig auf.

Ein Patch-Test ergab, dass Will gegen zwei Chemikalien allergisch war
(Bild: Will Hayward / WalesOnline)

Auf dem Weg zurück zum Dermatologen wurde Will diesmal mit seborrhoischer Dermatitis diagnostiziert, einer häufigen Hauterkrankung bei Menschen mit Rosazea, die juckende Hautausschläge mit schuppigen Schuppen verursacht. Will setzte seine koffeinfreie Diät fort, seine antibiotische Rosacea-Creme gegen Rosacea und fügte der Mischung auch ein „spezielles Shampoo“ hinzu. Doch wieder einmal hatte er die falsche Diagnose erhalten.

Trotz sorgfältiger Maßnahmen schien sich sein Hautzustand bis zu dem Tag, an dem Großbritannien gesperrt wurde, nur zu verschlechtern. Nach diesem Punkt sah er innerhalb weniger Wochen deutliche Verbesserungen.

Will sagte: „Gelegentlich lief es immer noch ein bisschen schlecht, aber in diesen frühen Tagen der Pandemie war meine Haut besser als seit Jahren. Ich habe es nicht verstanden, aber ich habe mich nicht beschwert!

Will sagte, sein Hautzustand habe sich während des Lockdowns deutlich verbessert
Will sagte, sein Hautzustand habe sich während des Lockdowns deutlich verbessert
(Bild: Will Hayward / WalesOnline)

„Als sich die Welt wieder öffnete, fing ich an, mehr auszugehen und meine Haut wurde allmählich wieder schlechter. Dies galt insbesondere, als ich letzten Herbst nach anderthalb Jahren ins Büro zurückkehrte. Plötzlich war ich wieder am Anfang – eigentlich , es war schlimmer.“

Nachdem er an einen anderen Dermatologen überwiesen worden war, unterzog sich Will einem Patch-Test. Es sah „jede Menge verschiedener potenzieller Allergene“, die auf seinen Rücken geklebt wurden, um genau herauszufinden, gegen was er allergisch war.

Es wurde festgestellt, dass Will tatsächlich gegen zwei Chemikalien allergisch war, 2-Brom-2-Nitropropan-1,3-Diol und Methylisothiazolinon. Er sagte, die erste Chemikalie sei leicht zu vermeiden, da sie in den letzten zwanzig Jahren langsam abgeschafft worden sei.

Die zweite Chemikalie, Methylisothiazolinone, ist jedoch eine ganz andere Sache, da sie in einer Reihe von Produkten des täglichen Bedarfs enthalten ist, darunter Seifen und Duschgels. Es ist auch in alltäglichen Dingen wie Spülmittel und Möbelpolitur enthalten.

Er säuberte sein Zuhause von solchen Produkten. Doch Will geriet im Büro in weitere Schwierigkeiten, als er feststellte, dass der automatische Lufterfrischer in den Toiletten die Chemikalie enthielt.

Will sagte, seine Haut sei „jetzt so viel besser“
Will sagte, seine Haut sei „jetzt so viel besser“
(Bild: Will Hayward / WalesOnline)

Will schrieb: „Glücklicherweise habe ich einen wirklich unterstützenden Arbeitgeber und sie haben das Produkt entfernt. Ich sitze jetzt im Büro und schreibe diesen Artikel und zum ersten Mal seit Jahren sitze ich an meinem Schreibtisch und meine Haut tut nicht weh!

„Jetzt komme ich hier vielleicht zu weit. Ich war noch nicht wieder beim Arzt und nehme immer noch Antibiotika. Ich denke jedoch, dass ich nach einem Jahrzehnt meinen Zustand endlich verstehe und weiß, wie ich damit umgehen soll.

„In den kommenden Monaten werde ich die Antibiotika und verschiedene Cremes absetzen und Schokolade möglicherweise wieder in mein Leben einführen (ich würde mein erstes Twix in vier Jahren lieben), um zu sehen, welche Auswirkungen es hat.“

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.