Drei erschreckende Möglichkeiten, wie Ruth Dodsworths Ehemann seinen bösen Missbrauch vor der Außenwelt verbarg

Es ist sechs Jahre her, seit die Zwangskontrolle zu einem Verbrechen erklärt wurde, aber obwohl die Zahl der Fälle gestiegen ist, zieht die Staatsanwaltschaft nicht nach. Für einen speziellen Dokumentarfilm hat Ruth Dodsworth, die selbst Opfer von Zwangskontrollen ist, untersucht, ob genug bekannt ist und wie man es stoppen kann.

Ruth, die inzwischen wieder geheiratet hat, ist fest entschlossen, dass ihre Geschichte anderen helfen wird, und hat an einer neuen Fernsehsendung mit dem Titel Controlled By My Partner? Der versteckte Missbrauch. Sie sprach hier über neue Liebe finden und neu lernen, wie das normale Leben ist.

Das Programm zeigt bisher unveröffentlichte Polizeiaufnahmen von dem Moment, als ihr Ex-Mann Jonathan Wignall festgenommen wurde, nachdem er mehr als 200 Anrufe bei seiner Frau getätigt hatte, und enthält Beiträge von ihrer Tochter Grace die dachte, dass das Verhalten ihres Vaters normal sei ..

Ihre Recherche für das Ruth-Programm ergab, dass die Zahl der Zwangskontrollen zwar von 7.588 im Jahr 2018 auf mehr als 14.223 im Jahr 2020 anstieg, es im gleichen Zeitraum jedoch nur 987 Verurteilungen gab. Und diese Zahlen spiegeln nur die Meldungen an die Polizei wider

Folgendes haben wir aus der Dokumentation gelernt:

1: Warum es so schwierig ist, Zwangsmaßnahmen zu identifizieren

Ruth sagt: „Ich hatte keine Ahnung, dass die Drohungen und Manipulationen, die mein Ex-Mann fast ein Jahrzehnt lang angewendet hat, tatsächlich ein Muster kriminellen Verhaltens waren. Er rief mich Dutzende Male am Tag an und wollte wissen, wo ich war und wer ich war mit. “

„Er würde ihr Telefon überprüfen und Kontakte daraus löschen und an ihrem Arbeitsplatz auftauchen und darauf bestehen, dass sie das Studio verlässt, um mit ihm in seinem Auto zu Mittag zu essen.“

Jonathan Wignall wurde wegen kontrollierenden und erzwingenden Verhaltens gegenüber seiner Ex-Frau Ruth Dodsworth inhaftiert
(Bild: South Wales Police)

Erst als ihre eigenen Kinder anfingen, um ihre Sicherheit zu fürchten, wurde Ruth klar, was los war. Videoaufnahmen von Wignall, der durch eine verschlossene Tür schrie, wurden in der Dokumentation gezeigt und auch in dem Moment, als er im Oktober 2019 von der Polizei festgenommen wurde. Lesen Sie hier über den Moment, als Ruths Kinder ihr sagten, sie solle nicht nach Hause kommen.

Der Polizist sagte zu ihm: “Was ist letzte Nacht passiert, Kumpel?” Wignall sagt: “Was meinst du?”

Der Polizist sagte: “Sie (Ruth) hat uns heute Morgen angerufen und gesagt, dass Sie letzte Nacht hartnäckig am Telefon waren.”

Wignall sagte: “Sie ist meine Frau.”

Als der Beamte sagte, er habe seine Ex-Frau mehr als 200 Mal angerufen und er müsste verhaftet werden, lautete die Antwort: „Warum?“

Als er hinten in einen Polizeiwagen gepfercht wurde, hörte man ihn schreien: „Lass mich mit ihr sprechen. Ruth! Ruth!“

2: Ruths Kinder fanden es „normal“

Ruths Tochter Grace nahm an der Dokumentation teil und sprach darüber, dass sie das Verhalten ihres Vaters für „normal“ hielt, weil sie es nicht anders kannte.

Der 18-Jährige sagte: „Das war unsere Realität, das war unser Leben. Es war normal für uns, und dann hatten wir all diese Profis, die uns sagten, dass es nicht richtig war, und alles, was wir wussten, war so ziemlich weg. “

Ruth und ihre Tochter Grace
(Bild: ITV Cymru Wales)

In einem früheren Interview sagte Ruth: „Sie haben gelernt, damit umzugehen, sie haben gelernt, sich anzupassen. Grace und mein Sohn Jack hatten sich effektiv, wissen Sie, und sie wurden eine sehr enge Einheit und haben sich bei einer Reihe von Gelegenheiten um mich gekümmert, in denen Jonathan gewalttätig war auf mich zu.

„Unser Sohn Jack war in gewisser Weise mein physischer Beschützer geworden und musste sogar seinen Vater von mir ringen. Es ist nicht normal. Es ist völlig abnormal. Aber es war einfach da, es war ihre Realität Erstaunliche Sache, aber es hat Profis und die Polizei gebraucht, um Grace zu sagen, dass das nicht normal war. Es war keine normale Kindheit.“ Lesen Sie hier, wie Grace hilft, das Bewusstsein zu schärfen.

3: Die ständige Überwachung

Finanzieller Missbrauch und die Kontrolle darüber, was sie essen, was sie anziehen und sogar wann sie schlafen sollten, waren einige der Zeichen der Kontrolle über Ruth während ihrer Ehe.

Die Expertin Professor Jane Monckton Smith erklärte Zwangskontrolle in dem Dokumentarfilm mit den Worten: „Es ist ein Verhaltensmuster, das von einem Missbraucher mit dem ultimativen Ziel verwendet wird, seinen Partner in einer Beziehung mit ihm zu fangen. Sie können verschiedene Taktiken anwenden. Der Einsatz von Gewalt ist eine effektive Methode um die Kontrolle aufrechtzuerhalten und aufzubauen.“

Ihre Forschung zeigt einen klaren Zusammenhang zwischen Zwangsmaßnahmen und häuslicher Tötung.

Über die Kontrolle sagte sie: „Es ist die gefährlichste Form von häuslicher Gewalt, die es gibt, und sie führt am ehesten zu schweren Schäden und sogar zu Mord. Wir müssen in der Lage sein, sie zu erkennen und zu erkennen, wann sie eskaliert und wann es wird ernster.”

Ruths Botschaft der Hoffnung an andere

Während des Dokumentarfilms spricht Ruth mit anderen Opfern von Zwangsmaßnahmen und häuslicher Gewalt und ihren Familien. Sie spricht auch mit Organisationen, die andere im Umgang mit dem Verbrechen schulen, einschließlich der Polizei.

Ruth spricht sich weiterhin aus, um anderen zu helfen und ihnen die Kraft zu geben, sich zu melden.

Ihre letzte Botschaft in der Dokumentation ist wichtig: „Mein Ex-Mann war nur drei Jahre und neun Monate im Gefängnis, konnte aber später in diesem Jahr entlassen werden, nachdem er nur die Hälfte seiner Haftstrafe verbüßt ​​hatte. Ich kann nicht so tun, als hätte ich keine Angst, aber ich Ich versuche, positiv zu bleiben, weil meine Zukunft rosig ist und mein Lächeln jetzt echt ist, und ich möchte, dass jeder, der diese Art von Missbrauch erlebt, weiß, dass du nicht allein bist. Es gibt Hilfe und du musst nicht in Angst leben.

Von meinem Partner kontrolliert? The Hidden Abuse wird am Donnerstag, dem 5. Mai, um 20:30 Uhr auf ITV und als Nachholtermin auf dem ITV Hub ausgestrahlt.

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.