Die Karibiktour von Prinz Edward und Sophie Wessex stößt auf ein neues Problem, nachdem sie Grenada besucht hat

Die Royal Caribbean-Tour von Prinz Edward und Sophie – bei der ihr Besuch in Grenada bereits verschoben wurde – ist auf ein weiteres Problem gestoßen, nachdem Inselbeamte gewarnt hatten: „Wir hören die falsche Scheinheiligkeit derer, die vor Ihnen kamen.“

Das Paar sollte im Rahmen einer Platinum Jubilee Tour in die Region auf die Insel reisen, auf der die Königin immer noch Staatsoberhaupt ist.

Aber nach hochrangigen Gesprächen zwischen dem Buckingham Palace, der Regierung von Grenada und ihrem Generalgouverneur, dem Vertreter der Königin im Land, wurde in der 11. Stunde eine Entscheidung zur Absage getroffen.

Nun hat Botschafterin Dorbrene O’Marde, Vorsitzende der Reparationsunterstützungskommission von Antigua und Barbuda, einen offenen Brief an Prinz Edward und Sophie Gräfin von Wessex geschrieben, der kaum als einladend bezeichnet werden kann.

Es kritisierte die königliche Familie für frühere Kommentare zur Sklaverei und warnte sie, diese nicht zu wiederholen.

Die Nachricht lautete: „Jeder in Ihrer Familie lebt weiterhin in der Pracht, dem Pomp und dem Reichtum, der durch die Erträge aus Verbrechen erlangt wurde.

„Es ist üblich geworden, dass Mitglieder der königlichen Familie und Vertreter der britischen Regierung in diese Region kommen und beklagen, dass die Sklaverei eine ‚entsetzliche Gräueltat‘ sei, dass sie ‚abscheulich‘ sei, dass ‚es nicht hätte passieren dürfen‘.

„Wir hören die falsche Scheinheiligkeit derer, die vor Ihnen standen, dass diese Verbrechen ein „Fleck in Ihrer Geschichte“ sind.

Prinz Edward und Sophie Countess of Wessex werden in Kürze auf die königliche Tournee gehen

Prinz Edward und Sophie Countess of Wessex werden in Kürze auf die königliche Tournee gehen

Dorbrene O'Marde, Vorsitzender der Reparationsunterstützungskommission von Antigua und Barbuda, hat ihnen einen offenen Brief geschrieben

Dorbrene O'Marde, Vorsitzender der Reparationsunterstützungskommission von Antigua und Barbuda, hat ihnen einen offenen Brief geschrieben

Dorbrene O’Marde, Vorsitzender der Reparationsunterstützungskommission von Antigua und Barbuda, hat ihnen einen offenen Brief geschrieben

Es folgt der Reise von Prinz William und Kate Middleton in die Region im letzten Monat, bei der das Paar wegen „vermeidbarer PR“-Fehler mit Gegenreaktionen konfrontiert wurde.  Es gab mehrere Fehltritte.  Sie wurden beschuldigt, an einem Fototermin im „Kolonialstil“ teilgenommen zu haben, indem sie in einem Land Rover von 1953 herumgefahren waren, um Truppen zu inspizieren, wobei William eine Militäruniform trug (im Bild).

Es folgt auf die Reise von Prinz William und Kate Middleton in die Region im letzten Monat, bei der das Paar wegen „vermeidbarer PR“-Fehler mit Gegenreaktionen konfrontiert wurde.  Es gab mehrere Fehltritte.  Sie wurden beschuldigt, an einem Fototermin im „Kolonialstil“ teilgenommen zu haben, indem sie in einem Land Rover von 1953 herumgefahren waren, um Truppen zu inspizieren, wobei William eine Militäruniform trug (im Bild).

Es folgt der Reise von Prinz William und Kate Middleton in die Region im letzten Monat, bei der das Paar wegen „vermeidbarer PR“-Fehler mit Gegenreaktionen konfrontiert wurde. Es gab mehrere Fehltritte. Sie wurden beschuldigt, an einem Fototermin im „Kolonialstil“ teilgenommen zu haben, indem sie in einem Land Rover von 1953 herumgefahren waren, um Truppen zu inspizieren, wobei William eine Militäruniform trug (im Bild).

„Für uns sind sie die Quelle des Völkermords und anhaltender schwerer internationaler Verletzungen, Ungerechtigkeit und Rassismus. Wir hoffen, dass Sie uns respektieren, indem Sie das Mantra nicht wiederholen.

“Wir sind keine Einfaltspinsel.”

Es kommt inmitten der anhaltenden Sensibilität über die Folgen der jüngsten Tour des Herzogs und der Herzogin von Cambridge nach Belize, Jamaika und auf die Bahamas.

Es erwies sich als schwierige Tour für das Paar, das mit Protesten, Vorwürfen des modernen Kolonialismus und erneuten Forderungen konfrontiert war, dass britische Reiche endlich Republiken werden sollten.

Es veranlasste William, am Ende der Tour in einer eindrucksvollen Rede über das Thema nachzudenken, in der er betonte, dass die Monarchie die Entscheidung jeder ehemaligen Kolonie unterstützen würde, ihr britisches Staatsoberhaupt zu entfernen, und sagte: „Wir unterstützen mit Stolz und respektieren Sie Ihre Entscheidungen über Ihre Zukunft. Beziehungen entwickeln sich. Freundschaften halten.’

Der Buckingham Palace hat sich intensiv mit der Struktur zukünftiger königlicher Touren befasst, insbesondere in den ehemaligen britischen Kolonien.

Während ein Teil der begrenzten Opposition gegen die weitgehend gut aufgenommene Tournee der Cambridges zu erwarten war oder außerhalb ihrer Kontrolle lag, untersuchen Beamte, welche Lehren aus der Kritik gezogen werden können, zum Beispiel die „kolonialen Obertöne“, wenn die Cambridges eine Militärparade zurücklassen Jamaika steht hinter einem Land Rover, der in den 1960er Jahren von der Queen benutzt wurde.

Die Entscheidung, sich aus Grenada zurückzuziehen, war jedoch eine Überraschung.

Der offene Brief

Der offene Brief

Die Botschaft an die Royals

Die Botschaft an die Royals

Die offene Botschaft der Reparationsunterstützungskommission von Antigua und Barbuda in voller Länge

Ein weiteres Missgeschick waren Bilder des Paares, das schwarzen Kindern durch einen Drahtzaun in Trench Town, Jamaika, die Hand schüttelte

Ein weiteres Missgeschick waren Bilder des Paares, das schwarzen Kindern durch einen Drahtzaun in Trench Town, Jamaika, die Hand schüttelte

Ein weiteres Missgeschick waren Bilder des Paares, das schwarzen Kindern durch einen Drahtzaun in Trench Town, Jamaika, die Hand schüttelte

Die Platin-Jubiläumstour in voller Länge

Der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall besuchten die Republik Irland von Mittwoch, den 23. bis Freitag, den 25. März 2022.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge besuchten vom 19. bis 26. März 2022 Belize, Jamaika und die Bahamas.

Der Graf und die Gräfin von Wessex werden von Freitag, den 22. bis Montag, den 28. April 2022 Antigua und Barbuda, St. Lucia und St. Vincent und die Grenadinen besuchen.

Die Princess Royal besuchte Papua-Neuguinea von Montag, den 11. bis Mittwoch, den 13. April 2022.

Obwohl das Land, das 1974 die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte, eines Tages unweigerlich zu einer Republik aufsteigen wird, ist es zwar keine Nation, in der das Problem derzeit besonders weit verbreitet ist.

Quellen haben jedoch angedeutet, dass langwierige Diskussionen mit der grenadischen Regierung und lokalen Beamten, um sicherzustellen, dass die Reiseroute der Wessexes die Ziele der Tour erfüllen würde – das Erbe der Insel und die anhaltenden Erfolge zu feiern sowie das Platinjubiläum der Königin zu feiern – Probleme aufgeworfen hatten.

Als Ergebnis dieser Gespräche riet die Generalgouverneurin Cecile La Grenade, die Reise zu verschieben.

Sie war gestern nicht bereit, die Einzelheiten des Problems zu erörtern, aber ein Berater sagte: “Alles, was ich zu diesem Zeitpunkt sagen kann, ist, dass es eine gemeinsame Entscheidung war.”

Die Wessexes werden weiterhin während einer einwöchigen Reise St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen sowie Antigua und Barbuda besuchen.

Der Buckingham Palace sagte, das Paar werde sich mit Gemeinden, lokalen Unternehmern und Handwerkern sowie jungen Menschen treffen, „um die Kultur, Zukunft und Lebendigkeit der Inseln zu feiern“.

Während seines Besuchs in Saint Vincent und den Grenadinen wird The Earl of Wessex Athleten treffen, die für die Commonwealth Games trainieren, die diesen Sommer in Birmingham stattfinden.

Bei einer traditionellen bahamischen Junkanoo – oder Straßenparade – in Nassau war Kate besonders angetan von einer Darstellerin, der fünfjährigen Cattleya Green, die sich zusammen mit ihrer achtjährigen Schwester Tatiana in farbenfrohe, selbstgenähte Kostüme gekleidet hatte, die traditionellen bahamischen ähneln Strohpuppen

Bei einer traditionellen bahamischen Junkanoo – oder Straßenparade – in Nassau war Kate besonders angetan von einer Darstellerin, der fünfjährigen Cattleya Green, die sich zusammen mit ihrer achtjährigen Schwester Tatiana in farbenfrohe, selbstgenähte Kostüme gekleidet hatte, die traditionellen bahamischen ähneln Strohpuppen

Bei einer traditionellen bahamischen Junkanoo – oder Straßenparade – in Nassau war Kate besonders angetan von einer Darstellerin, der fünfjährigen Cattleya Green, die sich zusammen mit ihrer achtjährigen Schwester Tatiana in farbenfrohe, selbstgenähte Kostüme gekleidet hatte, die traditionellen bahamischen ähneln Strohpuppen

In der Zwischenzeit wird The Countess mit Frauen in Führungspositionen über die Reaktion der Gemeinde auf den Ausbruch des Vulkans La Soufrière sprechen.

Ihre Königlichen Hoheiten werden auch denjenigen gratulieren, die kürzlich ihren Gold Duke of Edinburgh’s Award erhalten haben.

In Antigua und Barbuda werden der Graf und die Gräfin von Wessex mehr über die Bedeutung des Sports in der Gemeinde erfahren.

Ihre Königlichen Hoheiten werden einige der legendären Cricketspieler der Westindischen Inseln und Antiguas nationale Ruderteams treffen.

Der Graf und die Gräfin werden an einem Empfang für lokale Handwerker und gemeinnützige Organisationen teilnehmen.

Das Paar wird die abwechslungsreiche Landschaft von St. Lucia erkunden und die Sulphur Springs und das nationale Wahrzeichen Pigeon Island besuchen.

Der Earl wird im Namen Ihrer Majestät eine Investitur durchführen, und Ihre Königlichen Hoheiten werden an einem Gottesdienst anlässlich der siebzigjährigen Herrschaft der Königin teilnehmen.

Der Jubiläumsplan ist eines der ersten Anzeichen für die neue Monarchie, da Prinz Andrew und der Herzog und die Herzogin von Sussex zuvor ähnliche Auslandsreisen unternommen haben.

Von der Königin, die nicht mehr fliegt, war nicht zu erwarten, dass sie reist, aber es ist selten, dass Wessexes eine hochkarätige gemeinsame Auslandstournee machen, die sonst Harry und Meghan gegeben worden wäre.

Es wird seit langem geglaubt, dass Prinz Charles die Monarchie auf acht Schlüsselmitglieder „abspecken“ wird, wenn er König wird.

Die Reisen zu den karibischen Inseln werden die hochrangigen Royals in einer Charmeoffensive begleiten, um die Unterstützung für die Monarchie in der Region zu stärken.

Im November besuchte Prinz Charles Barbados zu einer Zeremonie, um seine historische Entscheidung zu markieren, die Königin als Staatsoberhaupt abzusetzen.

Andere Commonwealth-Staaten in der Region, darunter Trinidad und Tobago, Guyana und Dominica, haben bereits eigene Staatsoberhäupter.

Letztes Jahr schloss der Premierminister von Belize, John Briceno, sein Land nicht aus und sagte: „Wir müssen herausfinden, was am besten zu Belize passt.“

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.