Die 22-jährige Restaurantmanagerin schlägt Kunden an, die sich über ihre niedrigen Löhne lustig gemacht haben, nachdem der Chef 1.000 Pfund ausgegeben hatte

Eine junge Restaurantmanagerin hat erzählt, wie sie nach drei höllischen Stunden, in denen sie einen Tisch mit wohlhabenden Kunden bediente, die sie „respektlos behandelten“, weil sie eine Geringverdienerin war, zu Tränen gerührt war.

Lily O’Connor, 22, brach in Tränen aus, nachdem sie von den Männern einer führenden Anwaltskanzlei gemobbt worden war.

Einer der Gäste riet ihr, sieben Nächte die Woche zu arbeiten, wenn sie ein „existenzsicherndes“ Gehalt verdienen wolle.

Die 22-jährige Front-of-House-Managerin Lily wurde verspottet und aufgefordert, jede Nacht zu arbeiten, um ihren „Lebensunterhalt“ zu verdienen.

Die 22-jährige Front-of-House-Managerin Lily wurde verspottet und aufgefordert, jede Nacht zu arbeiten, um ihren „Lebensunterhalt“ zu verdienen.

O'Connor sagte, die noblen Angestellten der Anwaltskanzlei versuchten, sie zu erniedrigen, weil sie einen Job macht, den sie liebt

O'Connor sagte, die noblen Angestellten der Anwaltskanzlei versuchten, sie zu erniedrigen, weil sie einen Job macht, den sie liebt

Aber Lily, der die gesamten 1.000 Pfund, die sie ausgegeben haben, nachdem sie dem Missbrauch ausgesetzt waren, ausgehändigt wurden, ist die wahre Gewinnerin

Aber Lily, der die gesamten 1.000 Pfund, die sie ausgegeben haben, nachdem sie dem Missbrauch ausgesetzt waren, ausgehändigt wurden, ist die wahre Gewinnerin

O’Connor sagte, die noblen Angestellten der Anwaltskanzlei versuchten, sie zu erniedrigen, weil sie einen Job macht, den sie liebt. Aber Lily, der die gesamten 1.000 Pfund, die sie ausgegeben haben, nachdem sie dem Missbrauch ausgesetzt waren, ausgehändigt wurden, ist die wahre Gewinnerin

Front-of-House-Managerin Lily sagte: „Er hat demütigende Taktiken angewendet und versucht, mich für den Job, den ich gerne mache, zu erniedrigen.

Lee Skeet’s Cardiff Restaurant Cora: Die Gäste werden mit einem Sechs-Gänge-Menü verwöhnt, das für 75 £ pro Person stark Meeresfrüchte enthält

In der Pontcanna Street 83, im ersten Stock über dem Café Milkwood gelegen, ist Cora das erste Restaurant von Lee Skeet.

Es serviert nur zwölf Gästen in seinem intimen Speisesaal und bietet ein Set aus Sechs-Gänge-Degustationsmenüs für 75 £ pro Person oder ein Mittagsmenü für 50 £ pro Person.

Die Speisekarte ist stark verwurzelt in Meeresfrüchten, umfasst aber auch Fleisch und Wild zu allen Jahreszeiten.

„Das Ziel ist es, ein entspanntes und ehrgeiziges Restaurant zu schaffen, in dem Sie die besten Qualitätsprodukte der Hauptstadt in einer entspannten und einladenden Atmosphäre genießen können, alles unterlegt mit einem Hip-Hop-Soundtrack“, heißt es in einer Beschreibung auf der Website des Restaurants.

In der Pontcanna Street 83, im ersten Stock über dem Café Milkwood gelegen, ist Cora das erste Restaurant von Lee Skeet.  Im Bild eines seiner Gerichte

In der Pontcanna Street 83, im ersten Stock über dem Café Milkwood gelegen, ist Cora das erste Restaurant von Lee Skeet.  Im Bild eines seiner Gerichte

In der Pontcanna Street 83, im ersten Stock über dem Café Milkwood gelegen, ist Cora das erste Restaurant von Lee Skeet. Im Bild eines seiner Gerichte

Es serviert nur zwölf Gästen in seinem intimen Speisesaal und bietet ein Set aus Sechs-Gänge-Degustationsmenüs für 75 £ pro Person oder ein Mittagsmenü für 50 £ pro Person.  Im Bild ein weiteres Gericht von Lee

Es serviert nur zwölf Gästen in seinem intimen Speisesaal und bietet ein Set aus Sechs-Gänge-Degustationsmenüs für 75 £ pro Person oder ein Mittagsmenü für 50 £ pro Person.  Im Bild ein weiteres Gericht von Lee

Es serviert nur zwölf Gästen in seinem intimen Speisesaal und bietet ein Set aus Sechs-Gänge-Degustationsmenüs für 75 £ pro Person oder ein Mittagsmenü für 50 £ pro Person. Im Bild ein weiteres Gericht von Lee

‘Er sagte: ‘Wie verdienst du deinen Lebensunterhalt?’ darauf und ‚Warum arbeitest du nicht sieben Nächte die Woche?’

„Es war ärgerlich – ich hatte diese erniedrigende Haltung ertragen, während ich ihnen sieben Gänge servierte.

„Mir wurde sogar gesagt, ich solle meinen Schnoz hineinstecken, „nachdem sie sich über einen der Weine beschwert hatten, die ich ihnen zum Sieben-Gänge-Degustationsmenü serviert habe.“

Küchenchef und Restaurantchef Lee Skeet war wütend, als er entdeckte, dass Lily in seinem Restaurant Cora in Pontcanna, Cardiff, „ungewollt berührt und beschimpft“ worden war.

Er kontaktierte die Firma, die die Buchung vorgenommen hatte, und sagte ihnen, er würde ihre 1.000-Pfund-Rechnung zurückzahlen, aber ein Trinkgeld von 100 Pfund für Lily abziehen.

Aber die Firma reagierte nicht und Lee, 25, hat Lily jetzt den vollen Betrag gegeben, um ihre drei Stunden Missbrauch zu kompensieren.

Lee und Lily machen nur einen der sechs Männer am Tisch dafür verantwortlich, dass er sie missbraucht hat, weil sie eine junge Frau war, die hart in einer schwierigen Branche arbeitete.

Lily, die über fünf Jahre „Erfahrung in der Hotellerie“ verfügt, sagte: „Wir wollen die Person nicht anprangern, es geht nicht darum, jemanden zu benennen und zu beschämen. Aber es gibt einen Punkt, der über Mitarbeiter im Gastgewerbe und die Art und Weise, wie sie behandelt werden, anzumerken ist.

“Ich hoffe, ich habe mich damals professionell damit befasst, aber am Ende des Dienstes konnte Lee sagen, dass ich genug davon hatte, so schlecht behandelt zu werden.”

Die sechs Geschäftsleute tranken während der Sitzung sieben Flaschen Wein und brachten eine Rechnung über 1.000 Pfund auf, die größte seit der Eröffnung des Restaurants im Januar.

Lee, der für die Starköche Gordon Ramsey, Marcus Wareing und Tom Aikens gearbeitet hat, hat dem Unternehmen verboten, ins Cora zurückzukehren, das immer ausgebucht ist, weil es nur 12 Gedecke hat.

Der zweifache Vater Lee sagte: „Die Buchung wurde von einer Sekretärin des Unternehmens vorgenommen – es war ein Arbeitsessen.

„Der Firmenchef war anwesend, er war der Anführer, aber nicht der Störenfried. Es war jemand anderes am Tisch.

„Es wird nicht wieder vorkommen – die Leute sollten wissen, dass ein solches Verhalten in diesem Restaurant nicht toleriert wird.

„Wir haben einen engen Kundenstamm und ich möchte, dass die Leute wissen, dass jemand, der sich so verhält, hier nicht willkommen ist.“

Lee war zu dieser Zeit in der Küche beschäftigt, sagte aber, er habe eine Veränderung in Lilys Verhalten bemerkt, als er den Tisch bediente.

Er sagte: „Ich konnte sehen, dass sie ein bisschen gekränkt war und sie sagte mir, dass sie nicht die nettesten Leute waren.

„Es ist meine Verantwortung, mich um sie zu kümmern – ich fühlte mich wie ein schlechter Arbeitgeber und ein schrecklicher Vater, da ich meine eigene Tochter habe.“

Lee beschrieb Lily als „brillante“ Front-of-House-Managerin und fügte hinzu: „Bevor ich meine eigene Wohnung hatte, arbeitete ich in mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants.

Besitzer Lee Skeet sagte, Lily sei „bei weitem die Beste, mit der ich gearbeitet habe“ und rief den schrecklichen Missbrauch auf

Besitzer Lee Skeet sagte, Lily sei „bei weitem die Beste, mit der ich gearbeitet habe“ und rief den schrecklichen Missbrauch auf

Besitzer Lee Skeet sagte, Lily sei „bei weitem die Beste, mit der ich gearbeitet habe“ und rief den schrecklichen Missbrauch auf

„Sie ist bei weitem die Beste, mit der ich je gearbeitet habe – deshalb hat man ihr diese Rolle gegeben.“

Lee wurde in den sozialen Medien mit Lob überschwemmt, nachdem er getwittert hatte, dass „wir anfangen sollten, reiche Leute anzurufen, die glauben, dass sie Menschen wie c ** p behandeln können“.

Er hat eine neue Regel aufgestellt, wonach Mitarbeiter ihn auf schlechtes Benehmen aufmerksam machen sollten, während Kunden noch im Restaurant sind.

Lee sagte: “Wenn es noch einmal passiert, kann Lily direkt zu mir kommen und ich werde mich darum kümmern, wenn es passiert.”

Die Geschichte wurde Anfang dieser Woche in den sozialen Medien viral, als Lee zu Twitter wechselte.

Er schrieb online: „Liebes … ich wollte Ihnen zuerst dafür danken, dass Sie heute Abend mein Restaurant für Ihr Essen ausgewählt haben, und ich verstehe, dass Sie die größte Rechnung hatten, die wir je hier auf einem Tisch hatten.

„Leider wurde mir während des ganzen Abends bewusst, dass das Verhalten Ihrer Gruppe gegenüber Lily, die den Vorraum führt, unangemessen war.

„Sie hat mir erzählt, dass sie als 22-jähriges Mädchen von Mitgliedern Ihrer Gruppe herabgewürdigt, missachtet und unerwünscht berührt wurde.

„Ich habe die letzte Stunde damit verbracht, Gespräche mit ihr zu führen, die mir das Herz brechen, mir das Gefühl geben, ein beschissener Arbeitgeber und ein schrecklicher Vater zu sein, der meine eigene Tochter hat.

„Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie nie wieder in mein Restaurant kommen würden.  Lily bedeutet mir viel mehr als Geld “, fügte er in seinem ersten Brief hinzu (oben).

„Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie nie wieder in mein Restaurant kommen würden.  Lily bedeutet mir viel mehr als Geld “, fügte er in seinem ersten Brief hinzu (oben).

Lees Brief an den Kunden

Lees Brief an den Kunden

„Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie nie wieder in mein Restaurant kommen würden. Lily bedeutet mir viel mehr als Geld “, fügte er in seinem ersten Brief hinzu (oben).

In seinem Social-Media-Konto (oben) sagte der Koch, er habe letzte Nacht „zu schnell und emotional“ reagiert – und stattdessen das Geld, das die „unangemessenen“ Gäste gezahlt hätten, behalten und an seinen Mitarbeiter überwiesen

In seinem Social-Media-Konto (oben) sagte der Koch, er habe letzte Nacht „zu schnell und emotional“ reagiert – und stattdessen das Geld, das die „unangemessenen“ Gäste gezahlt hätten, behalten und an seinen Mitarbeiter überwiesen

In seinem Social-Media-Konto (oben) sagte der Koch, er habe letzte Nacht „zu schnell und emotional“ reagiert – und stattdessen das Geld, das die „unangemessenen“ Gäste gezahlt hätten, behalten und an seinen Mitarbeiter überwiesen

Boss Lee riet Lily, sie solle ihn das nächste Mal rüberholen und er würde sich „sofort darum kümmern“

Boss Lee riet Lily, sie solle ihn das nächste Mal rüberholen und er würde sich „sofort darum kümmern“

Boss Lee riet Lily, sie solle ihn das nächste Mal rüberholen und er würde sich „sofort darum kümmern“

Lily (abgebildet in einem Social-Media-Beitrag) sagte, sie sei wegen der grausamen Behandlung der Gäste in Tränen aufgelöst gewesen

Lily (abgebildet in einem Social-Media-Beitrag) sagte, sie sei wegen der grausamen Behandlung der Gäste in Tränen aufgelöst gewesen

Lily (abgebildet in einem Social-Media-Beitrag) sagte, sie sei wegen der grausamen Behandlung der Gäste in Tränen aufgelöst gewesen

„Bitte geben Sie Ihre Bankverbindung an und ich erstatte Ihnen Ihre gesamte Rechnung von 1.000 £ minus 100 £, die Sie meiner Meinung nach Lily hätten geben sollen – die ich direkt an sie zahlen werde – da Sie kein Trinkgeld hinterlassen haben.

„Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie nie wieder in mein Restaurant kommen würden. Lily bedeutet mir viel mehr als Geld. Ich denke auch, dass Sie die Menschen, mit denen Sie sich umgeben, einschätzen sollten. ‘

Lee hat die Notiz neben der Überschrift auf Twitter gepostet: „Ich jage nicht nach Schlagkraft oder suche nach Likes. Ich denke nur, wir sollten anfangen, reiche Leute anzusprechen, die denken, dass sie Leute wie C *** behandeln können.

Nach dem Feedback seiner Anhänger, die vorschlugen, dass Lily die 1.000 Pfund erhalten sollte, ging Lee heute zu Twitter, um zu erklären, dass er das Geld an seinen Mitarbeiter überwiesen hatte.

Er postete einen Screenshot der Transaktion und schrieb: „Nachdem ich darüber nachgedacht habe, habe ich letzte Nacht zu schnell und emotional reagiert. Tut mir leid, ich war ein bisschen wütend und beschützend. Ich werde das Geld des Kunden nicht zurückerstatten. Ich habe es stattdessen behalten und auf Lily x übertragen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.