Das Hinzufügen physischer Tasten zu den Geräten der nächsten Generation von Fitbit ist eine kluge Idee

Knöpfen oder nicht knöpfen? Wenn es um Wearables geht, lautet die Antwort, dass Sie sich immer für physische Tasten entscheiden sollten. Und während sie auf Smartwatches reichlich vorhanden sind, bevorzugen Fitness-Tracker Touchscreens und kapazitive Tasten. Aber es sieht so aus, als gäbe es einige gute Nachrichten für Fans von physischen Tasten. Ein neues durchgesickertes Foto der Fitbit Versa 4 zeigt, dass die Seitentaste zurück ist, Baby.

Das Foto stammt von 9to5Googleund zum größten Teil sieht es fast identisch mit dem Versa 3 aus – außer wenn Sie auf der rechten Seite zielen, wo Sie einen winzig kleinen erhabenen Knopf sehen können.

Es mag nicht so erscheinen, aber dies ist tatsächlich eine bedeutende Designänderung. Frühere Iterationen des Versa – eines der beliebtesten Geräte von Fitbit – hatten eine physische Seitentaste. Mit der Versa 3 im Jahr 2020 hat Fitbit dann zugunsten einer glatten Einbuchtung darauf verzichtet. Dies war technisch gesehen ein „Knopf“, aber es war nichts, was man im traditionellen Sinne tatsächlich drücken konnte. Stattdessen vibrierte die Versa 3, wenn Sie sie richtig drückten. Das Fitbit-Sensedas im selben Jahr herauskam, hatte auch das gleiche Design.

Sie können einen winzigen kleinen Knopf auf der rechten Seite dieses angeblichen Fitbit Versa 4 sehen.
Bild: 9to5Google

Oberflächlich betrachtet schien dies sinnvoll. Theoretisch bedeuteten keine Tasten kein versehentliches Drücken und ein schlankeres Profil. In Wirklichkeit sorgte es für eine beschissene Benutzererfahrung.

Wenn Sie zu wenig Druck auf den Knopf der Sense oder Versa 3 ausüben, wird es nichts tun. Und wenn Sie zu viel Druck ausüben, tut es möglicherweise immer noch nichts. Oder anstatt den Bildschirm wie beabsichtigt aufzuwecken, lösen Sie möglicherweise stattdessen die Tastenkombination für langes Drücken aus. Aus irgendeinem Grund reagierte die obere Hälfte der Schaltfläche tendenziell besser als die untere. Wenn Sie lesen Fitbit und Reddit Forenfinden Sie viele Kunden, die sich darüber ärgern und Tipps geben, wie Sie diese Schaltfläche zum Laufen bringen können.

Das ist kein neues Problem. Es gibt viele Fitnesstracker, die das nicht haben irgendein eine Art Knopf oder Krone. Stattdessen setzen sie vollständig auf Touchscreens. Beim Garmin Vivosmart 3 und Vivosmart 4 mussten Sie beispielsweise auf den Bildschirm tippen, um Ihre Auswahl zu bestätigen. Das bedeutete, jedes Mal die perfekte Kadenz und den perfekten Druck zu finden. Wenn Sie es nicht beherrschten, bedeutete dies, dass eine einfache Zwei-Sekunden-Aufgabe am Ende ein paar Minuten dauern konnte, um es herauszufinden. Und während die Garmin Vivosmart-Geräte das Beispiel sind, das ich hier verwende, gibt es mehrere reine Touchscreen-Fitnessbänder mit den gleichen Problemen.

Diese Taste auf dem Garmin Vivosmart 5 nahm ein gutes Produkt und machte es großartig.
Foto von Victoria Song / The Verge

Auch verschwitzte Finger sind ein Problem. Touchscreens registrieren oft feuchte Finger nicht und erschweren zudem die Bedienung kapazitiver Tasten. Die Ironie ist, dass dies Geräte sind, die während des Trainings getragen werden sollen, sodass sie effektiv schwieriger zu bedienen sind, wenn Sie sie am dringendsten benötigen.

Eine gut gestaltete physische Taste ist eine einfache Lösung für all diese Probleme. Wenn Sie eine physische Taste sehen, müssen Sie nicht lernen, wie man sie benutzt. Sie drücken einfach und es macht das, was Sie wollen. Wenn Sie ausgefallener werden möchten, können Sie raffinierte Verknüpfungen programmieren – wie zum Beispiel das Anhalten Ihrer Musik – und müssen nie auf Ihre Uhr schauen. Einem physischen Knopf ist es egal, wie verschwitzt Ihre Finger sind. Es wird immer seinen Job machen.

Ich habe kürzlich die überprüft Garmin Vivosmart 5, und eine kleine Änderung wurde zu einem Game-Changer in einer Tracker-Serie, die immer pingelig war. Diese Änderung? Hinzufügen einer physischen Taste. Die Kombination aus Touchscreen und Knopf war perfekt. Ich konnte den Touchscreen verwenden, wenn es sinnvoll war, zum Beispiel beim Scrollen durch Menüs. Aber ich konnte mich auch immer darauf verlassen, dass die Taste mich zurück zum Startbildschirm, zum vorherigen Bildschirm oder zum Beenden eines Trainings brachte. Das Hinzufügen der Schaltfläche im Alleingang beseitigte einen der schlimmsten Schmerzpunkte der Tracker-Serie.

Dies ist der wahrscheinlichste Grund, warum Fitbit – wenn man diesem durchgesickerten Foto glauben darf – zu einem älteren Design zurückgekehrt ist. Es ist eine kluge Entscheidung, wenn ja, und es ist ein weiterer Beweis dafür, dass Sie das beste tragbare Erlebnis erhalten, wenn Sie sowohl einen Touchscreen verwenden und physische Tasten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.