Covid Schottland: Gesetzliche Anforderungen für Gesichtsmasken wurden ab heute abgeschafft, weil Humza Yousaf die Entscheidung „richtig“ und „angemessen“ nennt

Im Gespräch mit BBC Scotland sagte Humza Yousaf, die gesetzliche Beschränkung könne nicht „eine Minute länger als nötig“ in Kraft sein. Es wird jedoch immer noch „sehr strenge Anweisungen“ zum Tragen von Gesichtsmasken geben, und er hat „großes Vertrauen“ in die überwiegende Mehrheit der Schotten, die befolgt werden müssen.

Seine Kommentare kommen, nachdem der erste Minister angekündigt hatte, dass die gesetzliche Verpflichtung zum Tragen von Gesichtsmasken im öffentlichen Raum und in öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Schottland heute (Ostermontag) endet.

Anwenden in unseren Newslettern von öffentlichem Interesse – erfahren Sie die neuesten Nachrichten zum Corona-Virus

Anwenden in unseren Newslettern von öffentlichem Interesse – erfahren Sie die neuesten Nachrichten zum Corona-Virus

Diese Entscheidung wurde aufgrund des Rekordniveaus von Covid und der großen Zahl von Krankenhauseinweisungen zweimal verschoben.

Ab heute hat Schottland die gesetzliche Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken an öffentlichen Orten abgeschafft (Foto: Jeff J Mitchell / Getty Images).

Warum Schottland jetzt den Punkt erreicht hat, an dem Masken abgeschafft werden, sagte Herr Yousaf gegenüber der BBC-Sendung The Sunday Show: „Es gibt mehrere Gründe. In erster Linie können wir anhand der Daten mit Sicherheit sagen, dass wir aus der aktuellen Welle herauskommen und dass sie in den letzten vier bis fünf Monaten angesichts des Erscheinens von Omicron und des Erscheinens von BA ziemlich unerbittlich war. 2.

„Aber ich denke, wir können sagen, basierend auf ONS-Daten, basierend auf Falldaten, basierend auf dem, was jetzt eine Verringerung der Krankenhausbelegung für Menschen mit Covid zu sehen beginnt – obwohl die Zahl für sie immer noch sehr hoch ist – wir machen das richtige Entscheidung, indem wir diese letzte gesetzliche Anforderung gestrichen, aber natürlich durch sehr strenge Richtlinien ersetzt haben. ”

Der Gesundheitsminister sagte, die Erholung des NHS werde nach dem „größten Schock“ der Pandemie „Jahre“ dauern.

Nach Angaben des Ministers werden Möglichkeiten zur Erhöhung der NHS-Belegschaft in Betracht gezogen, einschließlich einer Investition von 18 Mrd. GBP für das NHS- und Sozialpersonal.

Nach der Ankündigung der Abschaffung der gesetzlichen Verpflichtung zum Tragen von Gesichtsmasken hat die schottische Regierung Richtlinien herausgegeben, damit Menschen in bestimmten Situationen wie Innenräumen und öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin Gesichtsmasken tragen können. Allerdings wird das jetzt auf persönliche Entscheidungen reduziert.

Weiterlesen

Weiterlesen

Tamponzone: Lädt Nicola Sturgeon ein, als schottische Regierung “in …

Die Scottish Hospitality Group begrüßte den Schritt zur Abschaffung von Gesichtsmasken, sagte jedoch, es sei „traurig“, dass der Schritt nicht früher unternommen worden sei, damit Unternehmen die Osterferien nutzen können.

Ein Sprecher der Scottish Hospitality Group sagte: „Wir könnten den ganzen Tag über Rechte oder Fehler, Beweise usw. streiten, aber jetzt müssen wir eine Grenze ziehen und vorankommen.

„Gastronomie wird immer ein sicherer Ort der Geselligkeit bleiben, und durch „Best Practice“ werden viele Unternehmen mit den Reinigungsvorgängen usw. fortfahren.

„Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir in unseren Bars Plakate über offene Mikrofonabende, Karaoke, Quiz usw.

„Jeder wird sich in Schottlands Gastfreundschaft willkommen fühlen, und wir begrüßen offen die Wahlfreiheit, bei der sich Mitarbeiter und Kunden dafür entscheiden, weiterhin Gesichtsmasken zu tragen.

“Es ist bedauerlich, dass dies ab heute nicht in Kraft getreten ist, da es sich um einen Feiertag handelt.”

Eine wöchentliche Umfrage zu Covid-19, die vom Office for National Statistics durchgeführt wurde, ergab, dass etwa einer von 17 Menschen in Schottland in der Woche bis zum 9. April Covid-19 hatte, weniger als in den Vorwochen.

Linda Bauld, Professorin für öffentliche Gesundheit an der Universität Edinburgh, sagte, sie glaube nicht, dass Schottland infolge der Abschaffung von Masken einen dramatischen Anstieg der Covid-Fälle erleben werde.

Der Professor sagte: „Der Grund dafür ist, dass Gesichtsmasken nur eine von mehreren Maßnahmen sind. Wir haben die Beschränkungen schrittweise gelockert. Eines der Dinge, die wir gesehen haben und die den größten Unterschied machen, ist, dass die Menschen von zu Hause aus arbeiten, und Sie können sehen, dass weit weniger Menschen ins Büro zurückkehren, obwohl dies gesetzlich nicht mehr erforderlich ist.

„Ich glaube nicht, dass wir aus diesem Grund einen großen Anstieg der Infektion sehen werden – ich erwarte, dass viele Menschen, insbesondere die Anfälligeren, sie weiterhin tragen werden.

„Laut einer UCL-Covid-Studie macht sich ein Drittel der Menschen Sorgen, Covid zu bekommen, und wenn Sie sich ältere Menschen ansehen, sind ihre Raten weitaus höher, daher denke ich, dass es für diese Menschen sehr wichtig ist, weiterhin eine Gesichtsmaske zu tragen, weil dies der Fall ist schützt sie.”

Herr Yousaf sprach über sein Vertrauen in die Öffentlichkeit, dass er weiterhin Masken tragen wird, wenn „angemessen“, sagte Herr Yousaf: „Ich denke, die überwiegende Mehrheit wird es tun.

„Es wird einige geben, die das nicht tun werden, und wir müssen akzeptieren, dass dies der Fall ist. Aber Sie müssen bedenken, dass es ganz klar ist, dass wir das gesetzliche Limit nicht einmal eine Minute länger einhalten können, als es sein sollte und wir müssen verhältnismäßig sein, wenn es um das Gesetz geht, aber ich habe großes Vertrauen in die große Mehrheit der schottischen Öffentlichkeit.

Professor Bauld sagte, es sei „verhältnismäßiger“, ein Gesicht abzulehnen, nachdem die Infektionen und Krankenhauseinweisungen zurückgegangen seien, als wenn Schottland mit einer Zunahme der Covid-Fälle konfrontiert sei.

Sie fügte hinzu: „Die Warnung, die ich sagen würde, ist, dass wir bei einer neuen Variante erwarten würden, dass Regierungen auf der ganzen Welt weitere Maßnahmen einführen.“

Professor Bauld sagt voraus, dass Schottland einen „guten Frühling und Sommer“ haben wird, aber er sagt, es sei nicht klar, wann es zu Veränderungen kommen könnte.

Das Testprogramm endet auch aufgrund des Drucks der britischen Regierung, das Programm einzustellen, was bedeutet, dass die Menschen keine kostenlosen Side-Flow-Tests mehr erhalten können.

Tests werden weiterhin für Personen in Umgebungen mit hohem Risiko verfügbar sein, einschließlich des NHS und des Personals von Pflegeheimen. Menschen können sich noch testen lassen, wenn sie bis Ende April Symptome haben.

Professor Bauld sagte, dass die schottische Regierung die Einführung kostenloser Tests in absehbarer Zeit begrüßen würde, wenn die schottische Regierung einen „Geldbaum“ hätte.

Aufgrund der aktuellen Forderungen nach öffentlichen Ausgaben sei dies jedoch nicht möglich, sagte der Professor und fügte hinzu, dass es für die schottische Regierung „angemessen“ sei, kostenlosen Tests Vorrang einzuräumen.

Mitteilung der Redaktion:

Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels. Wir sind mehr denn je auf Ihre Unterstützung angewiesen, denn die durch das Coronavirus verursachte Änderung der Verbrauchergewohnheiten betrifft unsere Werbetreibenden.

Falls Sie es noch nicht getan haben, sollten Sie in Betracht ziehen, unseren zuverlässigen Journalismus mit verifizierten Fakten zu unterstützen digitales Abonnement.

Leave a Reply

Your email address will not be published.