COVID-19: Wie es in Pflegeheimen wirklich war, als die Regierung in den frühen Stadien der Pandemie des Gesetzesbruchs für schuldig befunden wurde | UK-Nachrichten

„Alle Bewohner im obersten Stockwerk sind COVID-positiv“, warnte uns die Krankenschwester, als wir Schutzanzüge, Masken und Handschuhe anzogen und uns darauf vorbereiteten, das Pflegeheim zu betreten.

Es war das Osterwochenende im April 2020 und ein strahlend blauer Himmel und eine warme Brise verbargen die Tatsache, dass die Nation dabei war Abriegelung. Eine neue Krankheit namens COVID-19 breitete sich schnell aus.

Kameramann Andy und ich wollten gerade ein Pflegeheim betreten, das von diesem Virus erfasst wurde.

Ich wusste es damals nicht, aber was ich gleich miterleben würde, würde den Ton angeben für eine einjährige Untersuchung darüber, wie COVID Tausende von Bewohnern von Altenpflegeheimen getötet hat.

An diesem Wochenende erlebten wir, wie Mitarbeiter Schwierigkeiten hatten, die richtige persönliche Schutzausrüstung (PSA) wie Masken, Handschuhe und Schürzen zu finden.

Dies lag zum Teil daran, dass es einen weltweiten Ansturm auf PSA gab und die Regierung verzweifelt versuchte, Lieferungen von wo immer möglich zu beziehen. Aber es gab auch andere Gründe, die damals nicht ersichtlich waren.

Trotzdem war mir klar, dass die Betreuer und das Pflegepersonal zu wenig von dieser Ausstattung hatten.

Ich ging den schmalen Korridor entlang und konnte ältere Patienten in ihren Betten sehen. Ein Mann hatte Mühe zu atmen und das Personal versuchte, es ihm bequem zu machen. Ein anderer Mann namens John bat das Personal, ihm zu erlauben, nach Hause zu gehen.

„Ich will hier raus“, sagte er. Die Krankenschwester versuchte ihr Bestes, um ihn zu beruhigen, und sagte, sobald er sich von COVID erholt habe, könne er nach Hause gehen.

Leider starb John zwei Tage später.

Weiterlesen:
Die Regierung hat gegen das Gesetz verstoßen, als sie Patienten ohne COVID-Tests in Pflegeheime schickte

Matt Hancock sagt: „Wir haben so hart wie möglich gearbeitet, um Pflegeheime zu schützen.“

Bild:
Sky News-Korrespondent Nick Martin im April 2020 in einem Pflegeheim

Den Pflegeheimen wurden Mittel zugesagt

In den Monaten zuvor waren Pflegeheime mit Anleitungen zum Umgang mit COVID herausgegeben worden. Diese Leitlinien wurden von der inzwischen aufgelösten Public Health England (PHE) verfasst und bildeten die Grundlage für viele der frühen Entscheidungen von Politikern und Beamten.

Im Februar sagte PHE, das Risiko für Pflegeheime sei gering und schlug sogar vor, dass Masken nicht notwendig seien.

Im März forderten die Leitlinien die Pflegeheime auf, wie gewohnt fortzufahren.

Als die Infektionsraten jedoch zu steigen begannen, stellten neue Leitlinien im April Pflegeheime in den Mittelpunkt des Kampfes gegen COVID.

Sie wurden gebeten, ältere Patienten aus Krankenhäusern zu holen, damit Betten zur Verfügung gestellt werden könnten, falls der NHS überfordert werden sollte.

Im Gegenzug wurde ihnen zugesichert, dass sie alle Ressourcen erhalten, die sie zur Bekämpfung des Virus benötigen.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Die Angst der Tochter über den Tod im Pflegeheim

Leider fängt es hier an, schief zu gehen.

Tatsächlich wissen wir, dass Ärzte angewiesen wurden, ältere Patienten nicht zu testen, bevor sie in Pflegeheime geschickt werden – die Befürchtung war, dass ein positiver Test die Entlassung verzögern würde, was bedeutet, dass Krankenhäuser keinen Platz für Betten freimachen könnten.

Also wurden ältere Patienten ohne Test in Pflegeheime geschickt.

Das bedeutete, dass niemand eine Ahnung hatte, wer COVID hatte und wer nicht.

Die Pflegekräfte mit ihrer fadenscheinigen PSA hatten keine Chance. Das Virus verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Das Personal ist zu schlecht ausgerüstet, um es zu stoppen. Die Älteren sind zu schwach, um sich zu wehren.

Es war, als wäre der Fuchs in den Hühnerstall geraten.

Pflegeheim, in dem die Hälfte der Patienten an Coronavirus erkrankt ist
Bild:
Das Pflegeheimpersonal konnte nicht genügend PSA oder Tests erhalten

Es überrascht nicht, dass die Regierung gegen das Gesetz verstoßen hat

Pflegeheimbesitzer wollten unbedingt Tests, um herauszufinden, wer COVID hatte. Aber es würde Monate dauern, bis diese Art von Tests eingeführt wurde, und selbst dann war nicht jeder berechtigt.

All dies spielte sich an diesem Wochenende vor mir ab. Es war keineswegs ein isoliertes Ereignis – es wiederholte sich im ganzen Land.

Das wissen wir jetzt die Regierung hat das Gesetz gebrochen durch die Entlassung ungetesteter Krankenhauspatienten in Pflegeheime in den frühen Stadien der Pandemie.

Es ist eine Tatsache, die all jene Familien weder überrascht noch tröstet, die mit dem Schmerz leben, nicht zu wissen, ob ihre Lieben vielleicht überlebt hätten, wenn mehr getan worden wäre, um sie zu schützen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.