Chelsea-Verkauf: Roman Abramovich bestreitet, dass er das Darlehen an Blues zurückzahlen will, wenn der Verein verkauft wird | Fußball Nachrichten

Roman Abramovich hat bestritten, dass er sein 1,5-Milliarden-Pfund-Darlehen an Chelsea zurückzahlen will, und sich verpflichtet, den Erlös aus dem Verkauf des Clubs für wohltätige Zwecke zu spenden.

Der Club wurde von Abramovich im März zum Verkauf angeboten, kurz bevor er von der britischen Regierung wegen seiner Verbindungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin nach der russischen Invasion in der Ukraine sanktioniert wurde.

Abramovich sagte, er werde keine Rückzahlung seiner Darlehen an Chelsea verlangen und dass der Erlös aus dem Verkauf des Clubs an eine gemeinnützige Stiftung für “alle Opfer des Krieges in der Ukraine” gehen würde.

Nach Berichten, dass der Oligarch das Geld zurückerhalten wollte, das er dem Verein geliehen hatte, hat der 55-Jährige sein Engagement bekräftigt, Geld aus dem Verkauf an wohltätige Organisationen zu spenden.

In einer am Donnerstagabend von Abramovich und Chelsea veröffentlichten Erklärung sagte ein Sprecher des Russen: „Erstens haben sich die Absichten von Herrn Abramovich in Bezug auf die Spende des Erlöses aus dem Chelsea-Verkauf für wohltätige Zwecke nicht geändert.

Seit der ersten Ankündigung hat das Team von Herrn Abramovich hochrangige Vertreter von UN-Gremien und großen globalen Wohltätigkeitsorganisationen identifiziert, die mit der Gründung einer Stiftung und der Aufstellung eines Plans für ihre Aktivitäten beauftragt wurden.Der führende unabhängige Experte hat Gespräche mit Regierungsvertretern geführt, die die Struktur vorstellten und erste Pläne.

Bild:
Roman Abramovich beobachtet England gegen Italien während der Euro 2012 in Kiew (Bild: David Klein / Sportimage)

„Herr Abramovich war an dieser Arbeit nicht beteiligt, und sie wurde unabhängig von Experten mit jahrelanger Erfahrung in der Arbeit in humanitären Organisationen geleitet.

„Zweitens hat Herr Abramovich nicht um die Rückzahlung eines Darlehens gebeten – solche Vorschläge sind völlig falsch – ebenso wie Vorschläge, dass Herr Abramovich den Preis des Clubs in letzter Minute erhöht hat. Als Teil von Herrn Abramovichs Ziel, einen guten Verwalter zu finden Chelsea FC hat jedoch während dieses Prozesses jeden Bieter ermutigt, in den Club zu investieren – einschließlich der Akademie, der Frauenmannschaft, der notwendigen Sanierung des Stadions sowie der Aufrechterhaltung der Arbeit der Chelsea Foundation.

Das vom US-Geschäftsmann Todd Boehly geführte Konsortium ist der bevorzugte Bieter für den Kauf von Chelsea, aber die britische Regierung wird den Verkauf nicht zulassen, es sei denn, es ist absolut sicher, dass Abramovich keinen der Erlöse erhalten wird.

Der Verkauf wird von der Raine Group durchgeführt, einer von Abramovich ernannten Investmentbank, und er wird das letzte Wort darüber haben, wer den Club kauft.

Die Regierungslizenz von Chelsea läuft am 31. Mai aus und sie stehen vor der Aussicht, ihr Geschäft aufzugeben, es sei denn, der Club wird verkauft oder die Lizenz verlängert.

Die Premier League trifft sich am 8. Juni, um die neue Saison zu konstituieren. Zu diesem Zeitpunkt müsste Chelsea eine Lizenz haben, um an der nächsten Saison teilnehmen zu können.

Der Sprecher fügte in der Erklärung hinzu: „Nach Sanktionen und anderen Beschränkungen, die das Vereinigte Königreich Herrn Abramovich seit der Ankündigung des Verkaufs des Clubs auferlegt hat, unterliegt das Darlehen auch EU-Sanktionen, die zusätzliche Genehmigungen erfordern. Das bedeutet, dass die Mittel sein werden eingefroren und einem von den Behörden geregelten Rechtsverfahren unterworfen. Diese Gelder sind weiterhin für die Stiftung bestimmt. Der Regierung sind diese Beschränkungen sowie die rechtlichen Implikationen bekannt.

„Um es klar zu sagen, Herr Abramovich hat keinen Zugriff oder keine Kontrolle über diese Gelder und wird nach dem Verkauf keinen Zugriff oder keine Kontrolle über diese Gelder haben. Trotz der sich seit seiner ursprünglichen Ankündigung ändernden Umstände bleibt er bestrebt, einen guten Verwalter für Chelsea FC zu finden und sicherzustellen, dass der Erlös guten Zwecken zugute kommt.

Analyse: Chelsea-Fans können erleichtert sein

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Kaveh Solhekol bricht die Aussage von Roman Abramovich zusammen, nachdem der Russe bekräftigt hatte, dass er nicht damit rechnen würde, dass die an Chelsea gewährten Darlehen zurückgezahlt werden, wenn der Verein verkauft wird

Kaveh Solhekol, Chefreporter von Sky Sports News:

„Roman Abramovich spricht nicht sehr oft zu Protokoll, und wenn er es tut, ist es normalerweise von Bedeutung. Dies ist eine bedeutende Aussage seines Sprechers.

„Während des Verkaufsprozesses in den letzten Wochen gab es Hinweise darauf, dass er das Geld tatsächlich zurückhaben möchte, weil es steuerliche Komplikationen gab und er sanktioniert wurde.

„Es ist eine wirklich komplizierte Situation, aber er hat heute Abend versucht, den Rekord klarzustellen. Und er hat in dieser Erklärung im Grunde gesagt: Es hat sich nichts geändert. Er will sein Geld nicht zurück, er hält an seiner ursprünglichen Position fest, dass das Geld weg ist nachdem der Verein verkauft wurde.

Chelsea-Fans hielten am Sonntag an der Stamford Bridge ein Banner für Roman Abramovich hoch
Bild:
Chelsea-Fans hielten ein Transparent für Roman Abramovich an der Stamford Bridge

„Er hat darüber gesprochen, was mit dem Geld passieren wird. Er sagte zuvor, dass es an die Opfer des Krieges in der Ukraine gehen wird. In dieser Erklärung sagte er, sein Team habe hart daran gearbeitet, eine Stiftung und Menschen aus der Ukraine zu gründen Die Vereinten Nationen sind beteiligt und haben auch Gespräche mit der britischen Regierung über die Vorgänge geführt.

„Die Botschaft, die er gerade zu verbreiten versucht, lautet: Glauben Sie nicht alles, was Sie hören oder lesen. Ich glaube nicht, dass wir das, was wir und andere Leute gemeldet haben, außer Acht lassen können. Die Informationen, die wir haben, stammen von Menschen, die sehr sind kurz vor dem Verkaufsprozess. Unsere Informationen sind immer noch wahr. Ich beschuldige Herrn Abramovich nicht, nicht die Wahrheit gesagt zu haben. So sieht er es, aber es ist ein komplizierter Prozess, verschiedene Leute sagen verschiedene Dinge.

„Ich denke, es wird die Chelsea-Fans beruhigen. Er spricht auch einen weiteren wichtigen Punkt an. Viele Berichte deuteten darauf hin, dass sich die Torpfosten geändert haben – dass Abramovich darum gebeten hatte, zusätzliche 500 Millionen Pfund auf den Tisch zu legen.“ Der Sprecher von Herrn Abramovich sagt, er verlange kein zusätzliches Geld, aber er sagt weiter, dass er sicherstellen möchte, dass die Leute, die den Klub kaufen, Mittel für die Weiterentwicklung des Klubs bereitstellen – um in die Männermannschaft und die Frauenmannschaft zu investieren , auch das Stadion.

„Auch hier glaube ich nicht, dass das, was wir und die anderen Leute berichteten, falsch war. Es sind nur unterschiedliche Interpretationen. Herr Abramovich sagt den Grund dafür [extra money being asked for] weil er sicherstellen wollte, dass die Zukunft von Chelsea gesichert ist und die Leute, die den Klub kaufen, genug Geld haben, um sich um den Klub zu kümmern.

!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘set’, ‘autoConfig’, ‘false’, ‘1476975859286489’);
fbq(‘init’, ‘1476975859286489’, {
em: ‘insert_email_variable,’
});
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Reply

Your email address will not be published.