Chelsea-Scout Antonio Rüdiger wird ersetzt, da Todd Boehly vor einer sofortigen Vertragsentscheidung steht

„Wir hätten einige Ziele, und wir hätten sicherlich einige Spieler kontaktiert und uns über ihre Situation informiert“, sagte Chelsea-Cheftrainer Thomas Tuchel letzte Woche, als er gefragt wurde, wie sich der Verkauf des Vereins auf die Planbarkeit der Blues auswirkt Transferfenster im Sommer.

“Natürlich sind uns jetzt die Hände gebunden. Wir können im Gebäude noch Gespräche führen, aber wir können nicht handeln. Die Situation ist nicht ideal. Bei einer stabilen Situation wäre es herausfordernd genug. Das haben wir nicht, und.” Wir versuchen, unser Engagement, unsere Leidenschaft zu zeigen.

“Es ist vielleicht sehr wichtig für mich, diese Botschaft zu vermitteln: Ich bin engagiert, ich freue mich darauf und ich bin leidenschaftlich dabei. Und sobald wir handeln können, werden wir versuchen zu handeln und die Dinge umzudrehen und es von einem Nachteil zu einem Vorteil machen. Ich habe im Moment keine Lösung, aber wir werden versuchen, positiv zu bleiben.

WEITERLESEN: Chelsea muss mit dem nächsten Diego Costa geduldig bleiben, da die Realität der Premier League klar wird

„Ich glaube auch nicht, dass es möglich ist, dass ein neuer Besitzer hereinkommt und sagt: ‚Hier, los, hier sind 250 Millionen Pfund, gib es aus.‘ Es besteht immer noch Vertrauen in die Leute, die sich von unserer Seite darum kümmern, und wir versuchen, hinter den Kulissen vorbereitet zu sein, damit wir, wenn wir grünes Licht zum Handeln bekommen, bereit sind und unsere Ansichten über das Team teilen.

Sobald der Verkauf von Chelsea abgeschlossen ist – und da ist es zuversichtlich, dass das von Todd Boehly geführte Konsortium seine Übernahme bis Ende dieses Monats abschließen wird – dann müssen die Blues schnell arbeiten, um sicherzustellen, dass sie auf dem Transfermarkt nicht abgehängt werden, zumal in Tuchels Kader mehrere große Entscheidungen zu treffen sind.

Wir haben vorher besprachen die Torwartsituation an der Stamford-Bridge. Diesmal liegt unser Fokus auf den Abwehr- und Außenverteidigungspunkten, wo dringende Aufmerksamkeit erforderlich ist.

Antonio Rüdiger wird Chelsea verlassen, wenn sein Vertrag im Sommer ausläuft. Bevor Abramovich unter Sanktionen gestellt wurde, boten die Blues dem deutschen Nationalspieler einen Vertrag über 200.000 Pfund pro Woche an, um zu bleiben. Damit wäre der 29-Jährige zum bestbezahlten Verteidiger der Vereinsgeschichte geworden.

Es wurde jedoch keine Einigung erzielt, und in dem Moment, in dem Abramovich sanktioniert wurde, konnte Chelsea nicht mit Rüdigers Vertretern verhandeln. „Wir haben alles gegeben – der Verein und ich – aber wir konnten aufgrund der Situation nicht mehr kämpfen“, sagte Tuchel im vergangenen Monat. Ohne die Sanktionen könnten wir zumindest weiterkämpfen, aber uns sind die Hände gebunden. Wir nehmen es nicht persönlich. Es ist seine Entscheidung.

“Er ist eine Schlüsselfigur und wird es bis zum Ende der Saison bleiben. Aber es ist enttäuschend. Wir werden ihn sehr vermissen. Er gibt Mut in der Umkleidekabine. Die Art, vor der alle Angst haben, aber die Art zu spielen 50:55 Spiele auf überragendem Niveau. Er ist für mich in den letzten anderthalb Jahren ein Top-Verteidiger. Da müssen wir eine andere Lösung finden.“

Rüdigers Ziel wird Real Madrid sein. Und es wird erwartet, dass er in der nächsten Saison von einem weiteren Chelsea-Verteidiger in La Liga unterstützt wird: Andreas Christensen. Ähnlich wie Rüdiger ist der Däne im Sommer vertragslos. Und trotz der besten Bemühungen der Blues während der gesamten Saison – zweimal glaubte der Verein, dass ein neuer Vertrag vereinbart wurde – wird er bald gehen und für Barcelona unterschreiben.

Der Abgang des Duos würde Chelsea mit Cesar Azpilicueta, Thiago Silva, Trevoh Chalobah und Malang Sarr als Chelseas Innenverteidiger verlassen. Dennoch bleibt in Barcelona die Hoffnung, dass ein Deal mit den Blues für Club-Kapitän Azpilicueta vereinbart werden kann, der seine zehnte Saison an der Stamford Bridge beendet.

Wäre Azpilicuetas Vertrag nicht Ende März um ein Jahr verlängert worden, hätte er am Ende der Saison auch gehen können. Das könnte immer noch passieren, aber nur mit dem Segen von Chelseas nächsten Besitzern und Tuchel als Geste des guten Willens für seinen Dienst.

Es wird für Chelsea nicht einfach sein, seine Verteidigung zu erneuern, zumal andere Bereiche des Spielfelds Aufmerksamkeit erfordern. Dennoch ist es ein Bedarfsfall. Geld muss ausgegeben werden – und das trotz der Rückkehr von Levi Colwill aus Huddersfield Town nach einer beeindruckenden Leihperiode.

Es versteht sich, dass der 19-Jährige in der Vorsaison die Gelegenheit erhalten wird, Tuchel zu beeindrucken. Und angesichts des Talents und des enormen Potenzials des Akademieabsolventen ist es durchaus möglich, dass er für die Saison 2022/23 einen Platz im Kader von Chelsea einnimmt. Es wäre jedoch unfair zu erwarten, dass Colwill ein sofortiger Ersatz für Rüdiger ist.

Die Blues müssen mindestens einen Innenverteidiger verpflichten, und Jules Kounde bleibt ein Ziel. Chelsea versuchte im vergangenen Sommer, einen Deal für den französischen Nationalspieler abzuschließen, wurde jedoch überrascht, als Sevilla an seinem geforderten Preis festhielt. Kounde hat eine Ausstiegsklausel in Höhe von rund 68 Millionen Pfund in seinem Vertrag, die diesmal möglicherweise erfüllt werden muss, um ihn von der La Liga-Mannschaft wegzubekommen.

Quellen haben gesagt football.london dass Tuchel Marquinhos, mit dem er bei Paris Saint-Germain zusammengearbeitet hat, gerne an die Stamford Bridge bringen würde. Der Cheftrainer von Chelsea ist sich jedoch bewusst, dass ein solcher Transfer nahezu unmöglich wäre. Presnel Kimpembe wird als erreichbareres Ziel angesehen, sollte PSG beschließen, seine Abwehr in diesem Sommer zu erneuern.

football.london versteht, dass Torinos Gleison Bremer in dieser Saison von Chelsea beobachtet wurde – und als aggressiver Innenverteidiger, der in dieser Saison auf der linken Seite einer Dreierkette gespielt hat, wäre der 25-Jährige wahrscheinlich ein Ersatz für Rüdiger, sollte es zu einer Annäherung kommen Frucht.

Es wurde von gemeldet Tor dass Josko Gvardiol ein weiterer Name ist, der in Betracht gezogen wird, und dass Chelsea Ende letzten Monats einen Scout beim Leipziger Spiel gegen Union Berlin hatte.

In der Zwischenzeit wurden Niklas Sule und Ronald Araujo beide zu Beginn der Saison in Betracht gezogen, aber ersterer hat einem Vorvertrag mit Borussia Dortmund zugestimmt, während letzterer in den letzten zwei Wochen einen neuen Vertrag mit Barcelona unterzeichnet hat.

Das sind die Innenverteidiger. Was die Außenverteidiger betrifft, so wird eine der Prioritäten für die neuen Eigentümer von Chelsea darin bestehen, Reece James an einen langfristigen Vertrag zu binden. Der Akademieabsolvent hat aus heutiger Sicht drei Jahre Zeit, war aber in dieser Saison einer der herausragenden Spieler der Premier League.

Ein fähiger Stellvertreter für James ist erforderlich – selbst wenn Azpilicueta bleibt – und Dujon Sterling, der Tuchel im vergangenen Sommer aufgefallen ist, bevor er nach Blackpool ausgeliehen wurde, wird voraussichtlich für die Vorsaison wieder in den Kader von Chelsea stoßen und einen bekommen Gelegenheit, seinen Anspruch geltend zu machen.

Auf der gegenüberliegenden Seite hofft man, dass Ben Chilwell zu Beginn der Saisonvorbereitung von seiner ACL-Verletzung zurückkehrt. Wie im letzten Sommer steht es Marcos Alonso frei, Chelsea zu verlassen, wenn ein akzeptables Angebot eingeht. Barcelona ist Berichten zufolge an dem 31-Jährigen interessiert.

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.