C-Palast 1-0 Watford

Wilfried Zahas Elfmeter in der ersten Halbzeit reichte Crystal Palace aus, um Watford mit 1:0 zu schlagen, was den Abstieg der Hornets aus der Premier League bestätigte.

Trotz vieler Höflichkeiten vor dem Spiel war es für Roy Hodgson eine unglückliche Rückkehr nach Selhurst Park – zum ersten Mal seit seinem Abgang als Manager im vergangenen Sommer wieder im Verein –, da die Rückkehr seiner Mannschaft in die Meisterschaft am Samstagnachmittag bestätigt wurde.

Das Problem wurde schließlich in der ersten Halbzeit entschieden, als Crystal Palace einen Elfmeter zugesprochen bekam. Der Kopfball von Michael Olise traf Hassane Kamara am Arm, obwohl der Mittelfeldspieler von Watford protestierte, dass er in den Aufbau gedrängt wurde.

Doch VAR stimmte nicht zu und hielt an der Entscheidung von Schiedsrichter Graham Scott fest, den Elfmeter zu vergeben, den Zaha ins lange Eck schoss. Es war sein 13. Saisontor und damit seine bisher beste Torschützenkampagne in der Premier League.

Watford bot sehr wenig als Antwort – er registrierte nur einen Torschuss – und beendete das Spiel mit 10 Mann, als Kamara in der 69. Minute wegen einer zweiten gelben Karte vom Platz gestellt wurde. Er wird nun das Spiel am Mittwoch gegen Everton verpassen, obwohl es für Watford nicht mehr über den Abstieg entscheidet.

Was Crystal Palace betrifft, so baut sich eine solide Saison unter Patrick Vieira weiter auf. Sie haben nun im Selhurst Park viermal erfolgreich ohne Gegentor gespielt, zum ersten Mal seit Dezember 2012 in der Meisterschaft. Sie rücken vor den verbleibenden Spielen an diesem Wochenende auf den neunten Platz vor.

Team-Neuigkeiten

  • Crystal Palace hat fünf Änderungen vorgenommen. Jack Butland kam zwischen die Stöcke und ersetzte Vicente Guaita. Michael Olise, Wilfried Zaha, Will Hughes und Odsonne Edouard kamen ebenfalls in die Elf.
  • Guaita verpasste den Kader am Spieltag, ebenso fehlte James McArthur. Jeffrey Schlupp, Jordan Ayew und Jean-Philippe Mateta begannen auf der Bank.
  • Watford nahm auch vier Änderungen von seiner Niederlage gegen Burnley vor. Christian Kabasele startete auf der Bank, während Imran Louza, Juraj Kucka und Joao Pedro verletzungsbedingt ausfielen.
  • Craig Cathcart und Tom Cleverley waren beide fit für den Start, auch Joshua King und Edo Kayembe kamen in die XI.

Crystal Palace dominierte die Chancen in der ersten Halbzeit und hätte wohl vor der Pause mehr zu ihrer Bilanz beitragen müssen. Schon früh nickte Marc Guehi am langen Pfosten weit, Olise und Zaha schossen ebenfalls am Pfosten vorbei.

Ihr Tor war zwar durch einen Elfmeter erzielt worden, aber es war für ihr Spiel bis zu diesem Zeitpunkt verdient, aber ihre beiden besten Chancen kamen kurz vor der Pause.

Odsonne Edouard schickte nach einer Ecke von Eberechi Eze einen knackigen Kopfball in Richtung Tor, aber Ben Foster parierte wunderbar reaktiv. Dann fütterte Zaha nach einem schönen Teamzug von Crystal Palace eine lebhafte Olise über den rechten Flügel, aber er schoss aus spitzem Winkel über die Latte.

Bild:
Wilfried Zaha grüßt das Publikum nach seinem Elfmeterschießen

Die Chancen standen nach der Pause eher schlecht, Palace schien mit seiner 1: 0-Führung zufrieden zu sein. Sie hätten das in der 64. Minute verdoppeln müssen, als Edouard an einigen Gelbhemden vorbeitanzte, bevor er den Ball durch den Fünfmeterraum schickte. Foster hatte sich jedoch am kurzen Pfosten gut positioniert und den Ball mit seinen Schienbeinen geblockt, bevor Watford klären konnte.

Watfords beste Chance des Spiels kam in der 80. Minute, als Craig Cathcart nach einer Ecke nickte und den Ball auf die Oberkante des Netzes schickte.

Auch Jean-Philippe Mateta kam spät einem Crystal Palace-Zweiten nahe. Sein erster Kopfball nach einer Flanke von Olise wurde von Foster gut gestoppt, und Mateta schickte einen gebückten zweiten Kopfball am Pfosten vorbei. Jeffrey Schlupp sah auch einen Winkelschuss, den der Torhüter von Watford gut parierte.

Die Hornets stehen nun vor ihrer Rückkehr in die Meisterschaft vor einem weiteren Sommer des Wiederaufbaus. Die Suche nach einem neuen Manager ist bereits im Gange, nachdem Hodgson angekündigt hatte, dass er den Verein am Ende der Saison verlassen würde.

Mann des Spiels – Michael Olise

Als Crystal Palace im Sommer Olise aus Reading verpflichtete, gab es vielleicht einige hochgezogene Augenbrauen, aber der 20-Jährige hat unter Patrick Vieira geblüht und gegen Watford eine hervorragende Leistung gezeigt.

Er führte die Rangliste für Schüsse in den Strafraum an, passt ins letzte Drittel und flankt. Er machte auch die meisten Dribblings und gewann die meisten Zweikämpfe.

Zusammen mit anderen Offensivtalenten wie Zaha, Edouard und Eze ist dies eine aufregende Perspektive für Crystal Palace in der Zukunft.

Spielerbewertungen

Kristallpalast: Butland (5), Clyne (6), Andersen (8), Guehi (7), Ward (6), Gallagher (6), Hughes (6), Olise (8), Edouard (7), Zaha (8), Ese (7).

Verwendete Subs: Schlupp (6), Mitchell (6), Mateta (6).

Watford:Foster (7), Femenia (6), Cathcart (6), Samir (6), Kamara (5), Sissoko (7), Cleverley (6), Kayembe (5), Sarr (5), King (5), Denis (5).

Verwendete Subs: Sema (6), Maschine (5), Ekong (n / a).

Mann des Spiels: Michael Olise.

Opta-Statistiken – Hornets abgestiegen

  • Dies ist das erste Mal in seiner Trainerkarriere, dass Roy Hodgson eine Saison in der Premier League mit einem Team auf dem Abstiegsplatz beendet.
  • Seit Beginn der Saison 2013/14 haben nur Manchester City (52) und Liverpool (51) mehr Elfmeter in der Premier League erzielt als Crystal Palace (48, einer mehr als Man Utd).
  • Wilfried Zaha ist der erste Spieler von Crystal Palace, der in einer Ligasaison sowohl zu Hause als auch auswärts gegen Watford ein Tor erzielte, seit Zaha selbst 2011/12 in der Meisterschaft auftrat.

Was kommt als nächstes?

Crystal Palace muss über zwei unmittelbare Auswärtsspiele nachdenken, wobei die Mannschaft von Patrick Vieira am nächsten Wochenende nach Aston Villa geht, bevor sie vier Tage später im Goodison Park gegen Everton antritt. Die Eagles beenden die Saison mit einem Heimspiel gegen Manchester United im Selhurst Park.

Der bereits abgestiegene Watford trifft im Einlauf der Premier League-Saison auch auf Everton, wobei die Hornets am Mittwoch die Toffees ausrichten. Leicester City ist dann am folgenden Sonntag der Gast in der Vicarage Road, bevor Roy Hodgson am 22. Mai das letzte Spiel im Unterstand von Watford bei Chelsea bestritt.

!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘set’, ‘autoConfig’, ‘false’, ‘1476975859286489’);
fbq(‘init’, ‘1476975859286489’, {
em: ‘insert_email_variable,’
});
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Reply

Your email address will not be published.