Bolton Wanderers-Chef Ian Evatt zeigt ein Problem auf, das er in League One beheben muss

IAN Evatt hofft, Lehren daraus zu ziehen Wanderer‘problematische Starts in die letzten beiden Spielzeiten, indem er seinen Sommerplan anders anpasst.

Obwohl der Bolton-Chef sich große Mühe gegeben hat, auf einige der externen Probleme hinzuweisen, die der Verein seit seiner Ankunft im Juli 2020 überwinden musste, ist er zuversichtlich, dass die jetzt bestehenden soliden Grundlagen ihm bessere Erfolgschancen in League One verschaffen werden.

Im letzten Semester ging es nach einer Reihe von Verletzungen und individuellen Formeinbrüchen nach angemessenen ersten drei Monaten schnell bergab.

Nicht zum ersten Mal in seiner Trainerkarriere konnte Evatt mit einem starken Abschluss in der zweiten Saisonhälfte rechnen – und er fühlt sich nun in der Lage zu analysieren, welche Veränderungen er zum Ausgleich vornehmen kann.

„Wir werden uns die ganze Zeit die Dinge ansehen und natürlich analysieren, was wir vor der Saison tun und wie wir es tun“, sagte er Die Bolton-Nachrichten. „Mein Barrow-Team war das gleiche, in der Saison, in der wir die Liga gewonnen haben, hatten wir, glaube ich, sieben Punkte aus den ersten neun Spielen, und am Ende haben wir die Liga gewonnen, also gibt es zweifellos etwas, das wir uns ansehen müssen.

„Aber ich denke, dass die Umstände hier besonders gegen uns gelaufen sind, und ich werde erklären, warum. In der ersten Saison hatten wir mehr oder weniger null Spieler, also mussten wir einen ganz neuen Kader rekrutieren, ich war neu, eine ganz neue Art zu spielen, nicht nur die Spieler darüber aufzuklären, was erwartet wurde, sondern auch die Fans und die Fangemeinde, weil es so ist anders als das, was Bolton-Teams in der nicht allzu fernen Vergangenheit gespielt haben.

„Diese Saison hat sich aufgrund der Gehaltsobergrenze im letzten Jahr auf unsere Rekrutierung im Sommer ausgewirkt, insbesondere in Bezug darauf, dass wir nur das ausgeben konnten, was wir innerhalb der Gehaltsobergrenze der letzten Saison konnten, also offensichtlich, wenn Sie Verdiener am oberen Ende haben dieser Obergrenze und Sie müssen den Kader mit Spielern füllen, die Potenzial haben, aber nicht konstant auf dem Niveau spielen werden, das für den Sieg in League One erforderlich ist, und als wir all diese Verletzungen hatten, mussten diese Spieler aufsteigen Platte und waren einfach noch nicht bereit dafür.“

Wanderers wurde in den letzten Wochen der Saison von einigen Verletzungen bei Schlüsselspielern getroffen, darunter Skipper Ricardo Santos, Außenverteidiger Marlon Fossey und Mittelfeldspieler MJ Wiliams.

Evatt ist jedoch der Meinung, dass die Art und Weise, wie seine Mannschaft die fehlenden Spieler vertreten konnte, zeigt, wie weit sie in den letzten 12 Monaten fortgeschritten ist.

„Diese Saison hat den Kader wirklich um Schichten erweitert und dafür gesorgt, dass unter den ersten 11 diese Stärke in der Tiefe vorhanden ist, die wir meiner Meinung nach jetzt erreichen werden“, sagte er.

„Wir konnten immer noch richtig konkurrenzfähig sein, auch in den drei Remis gegen die Topteams, wo wir wahrscheinlich fünf oder sechs Spieler auf dem Behandlungstisch hatten.

„Ich denke, wir werden darin besser, aber wir schauen uns alle Dinge an. Ich schaue auf mich selbst und das Trainerteam, die Vorsaison, den Fitnesstrainer, all diese Dinge, wie wir die Vorsaison gestalten, wie viele Spiele wir spielen, was die Ausbildung so sieht der Zeitplan aus, wie wir das Arbeitspensum zu Beginn der Saison bewältigen, weil es wirklich hoch und schwer ist.

“Die Antwort ist, dass wir uns alles ansehen und natürlich schnell anfangen und versuchen wollen, dies beizubehalten, denn was wir in dieser Saison gelernt haben, ist anders als in der letzten, obwohl wir eine wirklich gute Form hatten, können Sie.” Ich kann es mir nicht leisten, den Leuten Boden zu geben, weil es in dieser Division zu viele große Vereine und große Mannschaften gibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.