„Auf nationaler Ebene würde ich es mir wahrscheinlich zweimal überlegen“: Was denken die Wähler in einer wichtigen Zielstadt? | Nachrichten aus der Politik

Wenn Sir Keir Starmer einen Wahlberg erklimmen muss, um bei den nächsten Parlamentswahlen Premierminister zu werden, steht Bury am Fuße dieses Kampfes.

Labour hat mit knapper Mehrheit die Macht im Gemeinderat, aber die Partei verlor 2019 sowohl die Parlamentswahlkreise Bury North als auch Bury South, als Boris Johnsons Tories die Partei in einem Teil ihrer ehemaligen Hochburgen absetzten.

Sein Wahlgesicht änderte sich erneut, als der Abgeordnete von Bury South, Christian Wakeford, gewählt wurde von den Tories zu Labour übergelaufen früher in diesem Jahr.

Politik-Hub: Verfolgen Sie die Ergebnisse der Kommunalwahlen, sobald sie eingehen

Diesmal steht viel auf dem Spiel: Verlieren Sie Stimmenanteile im Vergleich zu den Kommunalwahlen 2018 und einige werden sagen, Sir Keir sei an der ersten Hürde im Rennen um die Downing Street gefallen; Gewinne erzielen, und die Aussicht, beide Sitze im Parlament bei den nächsten Parlamentswahlen wiederzuerlangen, scheint in greifbare Nähe gerückt.

Unter den Wählern (die für mehrere Kandidaten stimmen konnten), die am Tag der Kommunalwahlen unterwegs waren, wurde deutlich, dass nationale Themen oft im Vordergrund standen.

Jennifer Kinloch, 78 – Gewählte Arbeiter

Bild:
Harry Kinloch und Jennifer Kinloch

Wir haben immer Labour gewählt, das ist Tradition. Ich kann nicht sagen, dass ich im Moment begeistert von ihnen bin, aber ich würde auf keinen Fall konservativ wählen, besonders nicht Boris Johnson.

Ich weiß, es sollte um lokale Angelegenheiten gehen, aber wir haben einfach die Nase voll von ihm und der Regierung, die er führt.

Unter Theresa May wäre es nicht passiert, unter David Cameron wäre es nicht passiert, also je früher er geht, desto besser.

Ich denke nur, dass er das ganze Land zum Gespött macht.

Harry Kinloch, 82 – Zur Arbeit gewählt

Ich denke, die einzige Chance, die wir haben, um dieses Land wieder zu einer Art Norm zu bringen, und wo sie sein könnte, besteht darin, zu versuchen, einen anständigen Führer zu bekommen.

Ich denke, wenn die Leute für einen Clown stimmen, bekommen sie einen Clown. Ich denke, Keir Starmer ist die richtige Person, um uns durchzustehen und uns dorthin zu bringen, wo wir vor Jahren waren.

Colin Hunter, 62 – Konservativ gewählt

Begraben Sie den Wähler Colin Hunter
Bild:
Colin Hunter sagt, dass die Ratswahlen „mit lokalen Themen zu tun haben“

Die Gemeinderatswahlen haben mit lokalen Themen zu tun: Auf nationaler Ebene würde ich es mir wahrscheinlich zweimal überlegen.

Da Boris das Aushängeschild ist, müsste ich wahrscheinlich noch einmal nachdenken.

Aber dieses Mal ist es nur lokal und ich bin unzufrieden mit der Einführung der Clean Air Zone und die Straßen sind eine absolute Schande. Ich lebe wahrscheinlich auf einem der schlimmsten und da möchte ich eine Veränderung sehen.

Wenn es eine Parlamentswahl wäre, hätte ich ein ernsthaftes Problem bei der Wahl der Konservativen mit den nationalen Themen der Lebenshaltungskostenkrise, Partygate und dem Krieg in der Ukraine im Hinterkopf.

Krysia Milejski, 23 – Wählte Labour/Grüne Partei

Krysia Milejski, Bury Wähler 5/5/22

Ich bin eine junge queere Person, die gerade ihr Studium abgeschlossen hat, und die Konservativen scheinen nicht wirklich daran interessiert zu sein, sich um die Rechte von Transmenschen oder die Rechte vieler Minderheitengruppen zu kümmern.

Und das ist als junger Mensch sehr abstoßend, weil man nicht nur finanzielle Stabilität von seinem Land will. Sie wollen auch soziale Stabilität, und Sie können nicht anders, als sich ein bisschen geächtet zu fühlen und als ob es ihnen egal wäre.

Also würde ich lieber für Gruppen stimmen, bei denen ich das Gefühl habe, dass Sie sich sowohl um die Gemeinschaft als auch um die finanzielle Situation des Landes kümmern werden.

Ich denke, dass Partygate viele Leute verärgert hat, also wäre ich nicht überrascht, wenn viele Leute heute bei der Abstimmung darüber nachdenken würden.

Stephen Turner, 68 – Gemischte Abstimmung

Mein Hauptanliegen sind nur lokale Themen – was auch immer im Manifest für lokale Themen stand, das habe ich übernommen.

Wenn wir einen neuen Premierminister wählen würden, würde ich vielleicht anders wählen und nicht die Konservativen.

Wir alle wissen, was auf nationaler Ebene vor sich geht, aber in diesem Fall muss ich schauen, wer sich um lokale Angelegenheiten kümmert.

David Royal, 76 – Grün gewählt

David Royal, Bury Wähler 5/5/22

Ich glaube nicht, dass eine der beiden großen Parteien auf nationaler Ebene die Probleme dieses Landes anspricht.

Ich mache mir Sorgen um Schlaglöcher, aber sie sind weder hier noch dort für das, was vor sich geht.

Wir haben einen Krieg in der Ukraine, mit dessen Handhabung ich nicht zufrieden bin, ich bin nicht zufrieden mit der Situation des nationalen Gesundheitswesens, ich bin nicht zufrieden mit COVID.

Das sind für mich nationale Themen, und deshalb habe ich die Grünen gewählt, weil ich glaube, dass keine der beiden großen Parteien im Moment bereit ist, die Hauptthemen anzugehen.

Ich denke, die meisten Menschen werden heute mit lokalen Themen abstimmen. Aber ich persönlich muss diesen beiden großen Parteien eine Botschaft übermitteln.

Wenn heute Parlamentswahlen gewesen wären, wäre es heute auch grün geworden, und das zeigt nur, wie frustriert ich bin.

Johnson lügt, ich kann ihm im Moment nicht vertrauen und er ist nicht zuverlässig. Starmer ist nicht selbstbewusst genug, um ihn festzunageln, also macht mich keiner dieser beiden Anführer glücklich.

Sharon, 49 – Konservativ gewählt

Begrabe die Wählerin Sharon

Ich habe Labour noch nie in meinem Leben gewählt und es würde sich diesmal nicht ändern. Das Greenbelt-Problem in Bury und die mangelnde Unterstützung des Bury Football Club durch Labour standen für mich ganz oben auf der Tagesordnung, deshalb habe ich konservativ gestimmt.

Ich bin eigentlich ein großer Boris-Fan, und ich glaube nicht, dass er der einzige ist, der während der Pandemie gegen Regeln verstoßen hat, sie pinkeln alle in denselben Topf. Das hindert mich nicht daran, die Konservativen nicht wählen zu wollen.

Ich mache mir Sorgen, dass die Leute zu viel über Partygate nachdenken, wenn sie zur Wahl gehen, und sich nicht wirklich mit seiner Politik und dem, was die lokalen Konservativen tun, befassen.

Sandra Gill – Konservativ gewählt

Begraben Sie die Wähler Donald Gill und Sandra Gill
Bild:
Donald Gill und Sandra Gill

Ich denke, Boris ist ein guter Kerl, obwohl er geschlagen und zertrampelt wurde, ich mag ihn und seine Ansichten und was er getan hat.

Die Partei, die im Moment ist, hat unter Berücksichtigung der Umstände ihr Bestes getan, im Moment versuchen die anderen Parteien gezielt, Dreck zu finden, um ihn rauszuholen, und es ist kleinlich, und ich denke nicht, dass Boris kleinlich ist, also stehe ich zu ihm.

Ich denke, dass viele Partysachen sehr kleinlich waren. Er hat mit diesen Leuten gearbeitet, er war jeden Tag mit ihnen in einem Büro und er war mit denselben Leuten auf einer Party, und das ist absolut kleinlich.

Ich mache mir Sorgen, dass die Leute deswegen heute nicht die Konservativen wählen werden. Ich hoffe, die meisten Leute denken so wie ich, es passiert so viel anderes auf der Welt und das ist kleinlich.

Donald Gill – Konservativ gewählt

Auch zu lokalen Themen haben die Konservativen unsere Meinung eingeholt. Sie schickten uns ein Formular zum Ausfüllen über die Schlaglöcher, über die Polizei, über die dreckigen Straßen, fragten nach unserer Meinung und wann sie es in Ordnung bringen würden.

Labour hat nichts geschickt, wir wissen nicht, was sie tun werden – das hat uns wirklich beeinflusst.

Leave a Reply

Your email address will not be published.