Amanda Serrano: „Ich möchte zeigen, dass Frauen kämpfen können. Wir können Tickets verkaufen’ | Boxen

EINManda Serrano ist ganz oben auf der Welt – so fühlt es sich jedenfalls an, wenn man an einem nebligen Dienstagnachmittag auf der Aussichtsplattform im 86. Stock des Empire State Building steht. Als die Siebenfachsiegerin aus dem Stadtteil Bushwick in Brooklyn für Fotos posiert, entrollt sich die Stadt hinter ihr und bietet einen eindrucksvollen Blick auf den Madison Square Garden. In den 140 Jahren des geschichtsträchtigen Veranstaltungsortes, in dem Boxen stattfanden, hat ein Frauenkampf noch nie eine Schlagzeile gemacht – bis Samstagabend, wenn Serrano durch die Seile klettern wird um Katie Taylor aus Irland herauszufordern für die unbestrittene Meisterschaft im Leichtgewicht.

Der Kampf wurde als der größte in der Geschichte des Frauenboxens in Rechnung gestellt – vielleicht in der jüngeren Boxgeschichte, Punkt. Serrano und Taylor sind unabhängig vom Gewicht die beiden besten Boxerinnen der Welt. Das letzte Mal, dass die Nr. 1 und Nr. 2 Pfund für Pfund gegeneinander antraten, war vor mehr als einem Jahrzehnt, als Manny Pacquiao Juan Manuel Márquez 2008 durch getrennte Entscheidung besiegte.

Ein so lang erwarteter Showdown markiert einen beispiellosen Höhepunkt in Serranos ohnehin schon erhabener Karriere. „Es bedeutet alles, weißt du, ich habe so hart gearbeitet“, sagte Serrano dem Guardian. „Und ich könnte mir keine bessere Partnerin als Katie Taylor wünschen – sie hat es verdient, sie ist eine olympische Goldmedaillengewinnerin und unbestrittene Meisterin. Sie haben Pfund für Pfund Nr. 1 und Nr. 2 am Laufen. Ich bin gespannt, wer der Beste ist.“

„Wir verdienen das Rampenlicht“: Taylor und Serrano stehen sich vor einem legendären Kampf gegenüber – Video

Mit 33 Jahren hat Serrano fast alles erreicht, was sich ein Kämpfer erhoffen kann. Mit einem professionellen Rekord von 42-1-1 hat der hartnäckige Rechtsausleger neun große Weltmeistertitel mit jedem Gewicht von 115 lbs bis 140 lbs gewonnen. Nur Pacquiao, ein Acht-Divisionen-Champion, hielt mehr Gürtel. Es wird angenommen, dass Serranos 30 Karriere-Knockouts nach Christy Martins 32 an zweiter Stelle in der Geschichte des Frauenboxens stehen.

Doch Serrano hat den größten Teil dieser dekorierten Karriere verbracht, die allen außer eingefleischten Boxfans unbekannt ist, und wurde von den gleichen Hindernissen in den Schatten gedrängt, denen unzählige andere Kämpferinnen gegenüberstehen. „Promoter zu bekommen, Netzwerke zu bekommen, die uns promoten und Risiken mit uns eingehen wollen, das war unerhört“, sagt Serrano. “Die Leute wollten uns nicht helfen.”

Amanda Serrano (rechts) im Kampf gegen Yamileth Mercado im August 2021. Foto: Jason Miller / Getty Images

Normalerweise verdient eine Kämpferin ein paar tausend Dollar, wo – mit vergleichbaren Auszeichnungen für ein vergleichbares Duell – ein Mann fast eine Million verdient. Das hat viele Boxerinnen dazu veranlasst, sich den gemischten Kampfkünsten zuzuwenden, die sich sowohl bei der Bezahlung als auch bei der Beförderung durch eine überlegene Parität auszeichneten. Serrano selbst wechselte vorübergehend, begann mit einem Unentschieden im Jahr 2018 und gewann dann zweimal in Folge – darunter einmal durch Vorlage – bevor sie in den Boxring zurückkehrte.

Das Debüt des Frauenboxens bei den Olympischen Spielen 2012 war ein großer Segen für Kämpferinnen, die Weltbühne bot neu gewonnene Sichtbarkeit und Respekt – der Gewinn von Gold in London im Leichtgewichts-Event, Taylor wurde sofort zum Star. Serrano war jedoch drei Jahre zuvor Profi geworden und konnte daher nicht unter den damaligen Amateuranforderungen des Sports antreten, die bis 2016 bestehen blieben.

Das hat sich in den letzten Jahren geändert, als Promoter begonnen haben, sich hinter Boxerinnen zu stellen, allen voran Eddie Hearn von Matchroom, der Taylor fördert.

„Katie Taylor, sie hat dafür gesorgt, dass Eddie Hearn sie zu Dazn gebracht hat, das war also ein Opener“, sagt Serrano. „Und wir hatten mehr davon … wir hatten Showtime, die Frauen aufstellte, und Top Rank und all diese Promoter, die nach und nach anfingen, Frauen zu spielen. Viel mehr Leute unterstützen Frauen, gehen da raus.“

Serranos Werbeschub kam von einem weniger traditionellen Wohltäter. Eine unwahrscheinliche Partnerschaft mit Internet-Provokateur und Boxer Jake Paul hat ein neues Kapitel in Serranos Karriere aufgeschlagen. Im September wurde sie die erste – und bislang einzige – Kämpferin, die bei Paul’s im Entstehen begriffenen Most Valuable Promotions unterschrieb.

Die beiden ersten kreuzten sich im Januar 2020, als sie zufällig in Miami auf derselben Karte kämpften: Serrano schlug Simone da Silva in Runde drei aus, Paul gewann auch durch Unterbrechung in seinem ersten professionellen Kampf gegen den YouTuber AnEsonGib. Dann, im August 2021, immer noch ungeschlagen nach mehreren Kämpfen, aber auf der Suche nach Legitimität unter den Skeptikern des Boxens, lud Paul Serrano ein, eine Karte in Cleveland zu teilen – wo sie ihre vereinten Titel im Federgewicht überzeugend gegen Yamileth Mercado verteidigte. Ein paar Wochen später wurde sie die erste Unterzeichnerin des Unternehmens.

Katie Taylor und Amanda Serrano stehen sich am Empire State Building gegenüber, während Eddie Hearn und Jake Paul zuschauen
Katie Taylor und Amanda Serrano stehen sich am Empire State Building gegenüber, während Eddie Hearn und Jake Paul zuschauen. Foto: Justin Lane / EPA

„Die Zusammenarbeit mit Jake Paul war eine große Hilfe“, sagte Serrano. „Nicht nur für mich, sondern für das Boxen und Frauen im Allgemeinen. Jetzt wissen die Leute, wer ich bin, mehr wollen einschalten, um zu sehen, was das Frauenboxen sonst noch für die Zukunft hat.

Obwohl die Paarung seltsam erscheinen mag – der hyperfokussierte Serrano geht nicht aus, trinkt nicht und besitzt kein Handy, während der extrem online stehende Paul das „Soziale“ und „Medien“ in die sozialen Medien stellt – sie haben sich als starke Ergänzung erwiesen. Serrano verleiht Paul als Athlet Glaubwürdigkeit und wirft ihn als Champion für Frauen im Sport in ein neues, wohlwollendes Licht. In der Zwischenzeit hat er dazu beigetragen, ihr Profil über die Boxkreise hinaus zu heben, und ihr eine beispiellose Hebelwirkung bei der Sicherung von Kämpfen wie diesem verliehen.

Paul bewertete Serranos Social-Media-Präsenz und zeigte ihr gezielte Möglichkeiten zur Stärkung ihrer Marke auf: was und wann sie posten sollte, wie sie online mit Fans in Kontakt treten und professionelle Fotos machen lassen konnte. Ihre Instagram- und Twitter-Follower sind angewachsen. “Es ist definitiv eine große Hilfe”, sagte Serrano. „Jetzt habe ich Jake Paul hinter mir und werbe für mich, strahle dieses Licht aus und schreibe in den sozialen Medien über mich und gab mir diesen Schub.“ Es hat sich ausgezahlt. Zusammen mit der Geschichte und dem Ruhm wird dies die erste siebenstellige Summe in Serranos Karriere sein.

Amanda Serrano im Training
Amanda Serrano sagt, dieser Kampf bedeutet alles. Ich habe so hart gearbeitet. ‘ Foto: Jason Miller / Getty Images

Dann ist da noch der Kampf selbst, der ursprünglich für Mai 2020 angesetzt war, aber aufgrund der Pandemie scheiterte. Irgendwie ist es jetzt größer. Die 35-jährige Taylor, die alle vier großen Titelgürtel bei 135 Pfund vereinheitlicht hat, hat ihren Platz an der Spitze der Pfund-für-Pfund-Liste des Sports nur gefestigt.

Aber Serrano, der in Puerto Rico geboren wurde und jetzt in New York lebt, tritt mit einem noch tieferen, umfangreicheren Lebenslauf an – und wird zweifellos den Heimstadtvorteil genießen. „Ich muss mich nur an den Spielplan halten und auf meine Ecke hören und sicherstellen, dass ich da raus gehe, Amanda Serrano tue und bin. Und so sichere ich mir den Sieg. Katie, sie ist Katie Taylor, aber weißt du, Stile machen Kämpfe, sie könnte einen anderen Weg einschlagen, wenn sie im Kampf gegen mich ins Gesicht geschlagen wird.

Melden Sie sich bei The Recap an, unserer wöchentlichen E-Mail mit den Empfehlungen der Redaktion.

Am Samstag sehen wir den größten Frauenkampf aller Zeiten. Und was erhofft sich Serrano davon? Abgesehen von einem Sieg, davon abgesehen, der erste vereinte puertoricanische Champion unabhängig vom Geschlecht zu werden, hofft Serrano, dass die Zuschauer mit einem Wissen aus dem Wettbewerb herauskommen:

„Dass Frauen kämpfen können. Dass wir Tickets verkaufen können – der Garten ist fast ausverkauft. Ich meine, es ist unglaublich, das zu sehen. Und das war definitiv mein Ziel für die neuere Generation von Frauen im Sport. Ich hätte nie gedacht, dass ich das sehen könnte, aber ich sehe es und ich hoffe einfach, dass dies nicht das Ende ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.