Alles, was wir bisher über die polizeiliche Verfolgung wissen, die zu einem Unfall auf der A19 führte

Eine Hauptstraße durch Teesside war mehr als 10 Stunden lang gesperrt, nachdem ein von der Polizei verfolgtes Auto mit einem anderen Fahrzeug zusammengeprallt war.

Nach dem Vorfall, der sich in den frühen Morgenstunden des Samstags ereignete, eilten Rettungsdienste zur A19 in Richtung Süden in der Nähe von Middlesbrough. Die Autofahrer mussten Umleitungen nehmen, bevor die Straße gegen 10.50 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben wurde.

Hier ist alles, was wir bisher über den Vorfall wissen:

Weiterlesen: Gruselige Bilder hinter den Kulissen zeigen das neue Drama von Raoul Moat, das sich auf die berüchtigte Fahndung konzentriert

Was ist passiert?

Cleveland-Polizei sagte, sie seien auf der Suche nach einem schwarzen Audi in Mittelbrough.

Die Einsatzkräfte sagten, das Fahrzeug sei in die falsche Richtung über eine Auffahrt gestürzt und mit einem Peugeot 208 kollidiert.

Wo hat sich der Absturz ereignet?

Die Kollision ereignete sich auf der A19 in Richtung Süden in der Nähe von Acklam, Middlesbrough.

Die Straße war zwischen den Anschlussstellen der A66 nach Middlesbrough und der A1130 in der Nähe gesperrt Thornaby.

Sie blieb für mehr als 10 Stunden für den Verkehr gesperrt.

Warum verfolgte die Polizei das Auto?

Warum die Polizei den schwarzen Audi verfolgte, ist noch unklar.

Der Fahrer des Audi wurde jedoch wegen Verdachts auf gefährliches Fahren und Drogenfahren festgenommen.

Nach dem Vorfall auf der A19 wurde eine Umleitung eingerichtet
04.30 Bild: Terry Blackburn / Teesside Live

War der Rettungsdienst bei der Kollision dabei?

Ja. Polizei, Feuerwehr, Sanitäter und ein Arzt waren im Einsatz.

Cleveland-Feuerwehr sagten, sie hätten eine Person aus einem Auto geschnitten und einer anderen Person aus einem Fahrzeug geholfen, nachdem sie um 00:33 Uhr zur Szene gerufen worden waren. Sie schickten zwei Feuerwehrfahrzeuge aus Stockton und ein Feuerwehrauto aus Thornaby und verließen das Gebiet um 1.48 Uhr.

Der North East Ambulance Service (NEAS) wurde am Samstagmorgen um 00:34 Uhr zum Absturz gerufen. Ein Sprecher sagte: „Wir haben den Sanitäter, einen Arzt der Great North Air Ambulance, vier Rettungswagenbesatzungen, einen Sanitäter und zwei Beamte entsandt.“

Der Absturz ereignete sich zwischen Middlesbrough und Thornaby
Der Absturz ereignete sich zwischen Middlesbrough und Thornaby
04.30 Bild: Terry Blackburn

Hat jemand bei der Kollision verletzt worden?

Ja. Das Rettungsdienst Nordosten (NEAS) sagte, sie hätten sechs Patienten behandelt und vier von ihnen ins Krankenhaus gebracht.

Ein Sprecher sagte: „Es waren insgesamt sechs Patienten und wir haben vier zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser in der Umgebung gebracht.“

Die Polizei von Cleveland sagte, der Fahrer des Peugeot 208 sei zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden und ihre Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich.

Die Polizei sagte, ein 39-jähriger Mann, der Beifahrer im Audi war, wurde ebenfalls mit nicht lebensbedrohlichen Beinverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Wurde jemand festgenommen?

Ja. Der 31-jährige Audi-Fahrer wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Fahrweise und des Fahrens unter Drogen festgenommen.

Der Fahrer befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam.

Drei weitere Männer, die Insassen des Autos waren, wurden im Zusammenhang mit dem Vorfall ebenfalls festgenommen. Sie sind 37, 34 und 22 Jahre alt.

Für aktuelle Nachrichten aus Ihrer Region, die jeden Tag direkt in Ihren Posteingang gelangen, gehen Sie hier um sich für unseren kostenlosen Newsletter anzumelden

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.