Affenpocken: Seltener Virusfall in Großbritannien entdeckt

Bei einer Person in England wurde die seltene Virusinfektion Affenpocken diagnostiziert, teilte die UK Health Security Agency (UKHSA) mit.

Der Patient war kürzlich aus Nigeria angereist, wo er sich vermutlich mit der Infektion infiziert hatte, bevor er nach Großbritannien kam.

Die Person wird in der Abteilung für Infektionskrankheiten in Guy’s and St. Thomas’ in London behandelt.

Affenpocken verbreiten sich nicht leicht zwischen Menschen, können aber übertragen werden, wenn jemand in engem Kontakt mit einer infizierten Person steht.

Laut UKHSA besteht ein sehr geringes Übertragungsrisiko für die allgemeine Bevölkerung.

Experten arbeiten derzeit eng mit dem NHS zusammen, hieß es und fügten hinzu, dass Personen kontaktiert werden, die möglicherweise in engem Kontakt mit der Person standen, um Informationen und Gesundheitsratschläge bereitzustellen.

Eine Reihe von Passagieren, die mit demselben Flug nach Großbritannien in unmittelbarer Nähe des Patienten gereist sind, werden ebenfalls kontaktiert, sagte die Gesundheitsbehörde.

Obwohl Menschen ohne Symptome nicht als ansteckend gelten, werden vorsorglich diejenigen kontaktiert, die der infizierten Person nahe standen, um sicherzustellen, dass sie im Falle einer Unwohlsein schnell behandelt werden können, fügte die UKHSA hinzu.

Dr. Colin Brown, Direktor für klinische und neu auftretende Infektionen am UKHSA, sagte: „Es ist wichtig zu betonen, dass sich Affenpocken nicht leicht zwischen Menschen ausbreiten und das Gesamtrisiko für die breite Öffentlichkeit sehr gering ist.

„Wir arbeiten mit NHS England und NHS Improvement (NHSE) zusammen, um die Personen zu kontaktieren, die vor der Bestätigung ihrer Infektion engen Kontakt mit dem Fall hatten, um sie bei Bedarf zu bewerten und Ratschläge zu geben.

„UKHSA und der NHS verfügen über gut etablierte und robuste Infektionskontrollverfahren für den Umgang mit Fällen importierter Infektionskrankheiten, und diese werden strikt befolgt.“

Dr. Nicholas Price, Direktor des NHSE-Netzwerks für Infektionskrankheiten mit hoher Konsequenz (durch die Luft) und Berater für Infektionskrankheiten bei Guy’s and St. Thomas ‘, sagte: „Der Patient wird in unserer Spezialisolationseinheit im St mit strengen Infektionspräventionsverfahren.

„Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie das nationale Netzwerk für Infektionskrankheiten mit schwerwiegenden Folgen und die UKHSA eng zusammenarbeiten, um schnell und effektiv auf diese sporadischen Fälle zu reagieren.“

Erste Symptome von Affenpocken sind:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Muskelkater
  • Rückenschmerzen
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Schüttelfrost
  • Erschöpfung

Andere Symptome sind Hautausschläge, die sich entwickeln können, oft im Gesicht beginnend und sich dann auf andere Körperteile ausbreiten. Der Ausschlag verändert sich und durchläuft verschiedene Stadien, bevor er schließlich einen Schorf bildet, der später abfällt.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Affenpocken eine virale Zoonose – ein Virus, das von Tieren auf den Menschen übertragen wird – mit ähnlichen Symptomen wie früher bei Pockenpatienten.

Seit 1970 wurden Fälle von Affenpocken beim Menschen aus 11 afrikanischen Ländern gemeldet: Benin, Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik, der Demokratischen Republik Kongo, Gabun, der Elfenbeinküste, Liberia, Nigeria, der Republik Kongo, Sierra Leone und Südsudan.

Im Jahr 2017 erlebte Nigeria den größten dokumentierten Ausbruch, 40 Jahre nach dem letzten bestätigten Fall. Die wahre Belastung durch Affenpocken ist nicht bekannt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.