Achte Festnahme im Rahmen einer laufenden Untersuchung der republikanischen Parade in Derry

Eine achte Festnahme wurde von der Polizei in Derry im Rahmen der laufenden Ermittlungen nach einer Parade in der Stadt am Montag vorgenommen.

Der 44-jährige Mann wurde am Dienstag zuvor nach dem Terrorismusgesetz festgenommen und bleibt in Haft. An diesem Nachmittag wurde auch eine Reihe von Durchsuchungen an Adressen in Creggan durchgeführt.

Sechs weitere Männer, die gestern ebenfalls nach dem Terrorismusgesetz festgenommen wurden, befinden sich derzeit noch in Haft.

SDLP-Führer Kolumne Eastwood hat die Szenen in Londonderry bei einer Osterkundgebung als „ekelhaft“ gebrandmarkt und gesagt, das republikanische Gedenken „hätte nicht stattfinden dürfen“.

Herr Eastwood sprach mit Good Morning Ulster von BBC Radio Ulster, nachdem es am Montag bei einer mit Dissidenten republikanisch verbundenen Osterparade in Londonderry zu Problemen gekommen war.

PSNI-Landrover wurden in Flammen aufgehen gesehen, bevor sie nach Saoradhs „nationalem republikanischem Gedenken“ versuchten, von außerhalb des Stadtfriedhofs wegzufahren.

Fünf Männer im Alter von 29, 38, 40, 50 und 54 Jahren wurden auf der Grundlage des Terrorismusgesetzes festgenommen. Ein sechster Mann (40) wurde wegen Verdachts auf ungeordnetes Verhalten festgenommen – mit Störungen, die sich entzündeten, als Beamte einrückten, um Verhaftungen vorzunehmen.

Der PSNI-Distriktkommandant Ryan Henderson sagte gegenüber BBC Radio Ulster, dass es über Nacht eine weitere Verhaftung nach dem Terrorismusgesetz gegeben habe.

„Der 45-jährige Mann wurde über Nacht nach dem Terrorismusgesetz festgenommen und bleibt heute Morgen in Haft“, fügte ein PSNI-Sprecher hinzu.

„Fünf weitere Männer, die gestern nach dem Terrorismusgesetz festgenommen wurden, befinden sich derzeit ebenfalls in Haft.

„Ein 40-jähriger Mann, der wegen Verdachts auf ordnungswidriges Verhalten und Widerstand gegen die Polizei festgenommen wurde, wurde angeklagt, am 11. Mai vor dem Londonderry Magistrates Court zu erscheinen.

“Wie üblich werden die Anklagepunkte von der Staatsanwaltschaft geprüft.”

Der Abgeordnete von Foyle sagte, die Menschen in der Stadt „lehnen dieses Zeug und die Leute, die es ausführen, vollständig und vollständig ab“.

„Sie haben keinerlei Unterstützung. Die Vorstellung, dass diese Leute dies am dritten Jahrestag des Mordes an Lyra McKee für eine gute Idee hielten, ist wirklich abstoßend “, sagte Herr Eastwood.

„Es zeigt nur, dass sie sich um niemanden kümmern außer um ihre eigene verdrehte Ideologie.

„Es ist nicht überraschend, dass diese Leute das tun würden, wir wissen, wie sie sind, wir wissen, wer sie sind.

„Ich denke, es wird immer ein sehr geringes Maß an Unterstützung für diese Leute geben. Der Weg, sie zu schlagen, besteht darin, zu zeigen, dass Politik und Demokratie funktionieren.

„Es dauert länger, es ist schwieriger, aber das ist die Aufgabe, die wir erledigen müssen, um unsere Gesellschaft umzukrempeln. Dafür gibt es absolut keine Entschuldigung.“

Nach den Unruhen sagte die Schwester von Lyra McKee, die in der Stadt erschossen wurde, dass die an der Parade, die mit dem dritten Jahrestag ihres Todes zusammenfiel, Beteiligten „keine Würde“ hätten.

Nichola McKee Corner sagte dem Belfast Telegraph: „Es ist absolut schockierend. Ihre Prämisse für diese Parade war es, Menschen zu ehren, die gestorben sind.

„Was sie tatsächlich getan haben, ist nicht nur das Andenken von Lyra, sondern auch das Andenken der Menschen, die sie an diesem Tag zu ehren behaupten, indem sie solche Unruhen in ihrer eigenen Stadt verursacht haben.“

Auf die Frage, ob die Parade hätte stattfinden dürfen, antwortete Herr Eastwood: „Das hätte nicht sein sollen“.

„Das haben wir gesagt, bevor es passiert ist. Die Vorstellung, dass diese Leute sowieso immer noch herumparadieren, ist lächerlich“, fügte er hinzu.

„Wenn eine Familie, die um diese Menschen trauert, darum bittet, dass eine Parade nicht stattfindet, und sie sie ignorieren, finde ich das einfach unter aller Verachtung.“

Die Parade startete gegen 15:00 Uhr am Free Derry Corner und erreichte kurz nach 15:30 Uhr den Stadtfriedhof, wo auf dem republikanischen Grundstück Kränze niedergelegt werden sollten.

Es wird angenommen, dass mindestens 2.000 Menschen anwesend waren, zwischen Demonstranten und denen, die der Parade folgten.

Männer und Frauen, die in der Parade marschierten, trugen Schwarz, mit Masken, die ihr Gesicht bis zu den Augen bedeckten. Viele trugen Flaggen, darunter die Trikolore und die Flagge von Ulster.

Saoradh, der weithin als politischer Flügel der Neuen IRA bezeichnet wird, hatte vor dem Potenzial für „Konflikte“ bei der Gedenkfeier gewarnt.

Herr Henderson vom PSNI sagte, es sei „sehr klar“, dass die Benzinbombenangriffe vorsätzlich seien, und verteidigte die Reaktion der Polizei, als sie gefragt wurde, ob sie bei Festnahmen übermäßige Gewalt angewendet hätten.

„Es gab Benzinbomben. Es war Mauerwerk bereit, um geworfen zu werden. Ich glaube, dass Jugendliche eingesetzt wurden“, fügte der Bezirkskommandant hinzu.

„Ich möchte den Menschen versichern, dass Entscheidungen wie die gestern getroffene zum Eingreifen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wir hielten es für den richtigen Zeitpunkt zum Eingreifen.

„Polizisten haben bei diesen Verhaftungen mutig und zurückhaltend gehandelt. Ich weiß, dass die Menschen in der Gemeinde … diese Szenen nicht sehen wollen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.